Architekturpreis 2015

Gemeindehaus: Gratulation dem Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Hermeskeil

Der Architekturpreis 2015 der Evangelischen Kirche im Rheinland in der Kategorie Gemeindehaus geht nach Hermeskeil für den Neubau des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses der Evangelischen Kirchengemeinde Hermeskeil-Züsch der Architekten Stein Hemmes Wirz (Kasel).

Die Jury kann die Entwurfsidee der Architekten des neuen Gemeindezentrums als „kleines Haus“ im Garten des Pfarrhauses sehr gut nachvollziehen.

Da die Gemeinde offensichtlich bereit war, die Nutzung auf ein geringes Flächenmaß zu reduzieren, konnte die Grundrissdisposition mit großer Einfachheit überaus flexibel, gut nutzbar und vielfach aufteilbar realisiert werden.

Das einladende Gebäude schafft es, auch auf Grund der dörflichen Strukturen, die Entfernung zur Kirche zu überbrücken und die Gemeinde einzuladen. Dies gelingt auch, da ein direkter Blickbezug zu Kirche und Pfarrhaus besteht.

Die Auswahl weniger einfacher Materialien mit Ortsbezug ergibt mit der sorgfältigen Detailierung einen überaus gelungenen Raumeindruck. Dabei wurde das Objekt mit einem sehr geringen Budget realisiert.

Das Gebäude wirkt in seiner Schlichtheit unaufgeregt und in die Zukunft orientiert und zeigt, dass Gemeindehäuser auch als kleine, gut geplante Objekte dem Gemeindeleben eine „Heimat“ geben können.

Herzlichen Glückwunsch der Gemeinde Hermeskeil-Züsch und dem Architekturbüro Stein, Hemmes, Wirtz!

Bei der Preisverleihung: Pfarrerin Heike Diederich (vorn) sowie (v.l.) die Architekten Hemmes, Wirtz und Stein, Präses Rekowski, Juryvorsitzende Dörte Moll und Landeskirchenrätin Gudrun Gotthardt. Foto: ekir.de/Sergej Lepke Bei der Preisverleihung: Pfarrerin Heike Diederich (vorn) sowie (v.l.) die Architekten Hemmes, Wirtz und Stein, Präses Rekowski, Juryvorsitzende Dörte Moll und Landeskirchenrätin Gudrun Gotthardt. Foto: ekir.de/Sergej Lepke

ekir.de / Eibe Sönnecken ekir.de / Eibe Sönnecken

 

ekir.de/bauberatung / 27.11.2015