Architekturpreis 2015

Künstlerische Ausstattung: Gratulation für die Prinzipalstücke im Willibrordi-Dom in Wesel

Der Architekturpreis 2015 der Evangelischen Kirche im Rheinland in der Kategorie Künstlerische Ausstattung geht nach Wesel für die Prinzipalstücke im Willibrordi-Dom von der Architektin Jutta Heinze (Duisburg).

Das Preisgericht ist beeindruckt von der Selbstverständlichkeit, mit der sich die neuen Prinzipalstücke in die Architektur des Domes einfügen.

Die zeitgemäße Interpretation der Prinzipalstücke trägt aber auch zur Auseinandersetzung mit moderner Kunst im historischen Kontext bei. Presbyterium und Förderverein haben eindrucksvoll den Mut bewiesen, sich das strikte und konsequente Entwurfskonzept der Architektin zu eigen zu machen und mit Gemeinde und Öffentlichkeit zu diskutieren. Dies wird durch das Preisgericht als sehr angemessene Haltung auch im Hinblick auf die Bedeutung des Weseler Domes gesehen.

Die Klarheit des gotischen Raumes verlangt nach einer ebensolchen Klarheit für Kanzel, Ambo und Abendmahlstisch. Die gewählte Materialität und Farbigkeit nimmt in subtiler Weise Bezug auf die vorhandene Raumausstattung einschließlich der Orgel und fügt sich so zu einem sehr überzeugenden Gesamtkonzept.

Herzlichen Glückwunsch der Kirchengemeinde Wesel, dem Dombauverein und der Architektin Jutta Heinze!

Juryvertreterinnen Gotthard und Moll (v.l.), Dombauvereinvertreter Störmer und Tieben, Presbyterin Laußus, Superintendent Brödenfeld, Präses Rekowski, Dompfarrerin Brödenfeld, Dombaumeister Prof. Deurer, Dompfarrerin Biebersdorf und Architektin Heinze. Juryvertreterinnen Gotthard und Moll (v.l.), Dombauvereinvertreter Störmer und Tieben, Presbyterin Laußus, Superintendent Brödenfeld, Präses Rekowski, Dompfarrerin Brödenfeld, Dombaumeister Prof. Deurer, Dompfarrerin Biebersdorf und Architektin Heinze.

 

Foto Preisverleihung: ekir.de / Sergej Lepke / 27.11.2015