Architekturpreis 2015

Sonderpreis Wilhelm-Schrader-Stiftung: Gratulation der Kreuzeskirche in Essen

Der Sonderpreis der Wilhelm-Schrader-Stiftung geht nach Essen für die Nutzungserweiterung der Kreuzeskirche.

Die Kreuzeskirche in Essen wurde einem privaten Investor mit außergewöhnlichen Ideen überlassen. Durch diese glückliche Partnerschaft der Kirchengemeinde mit dem „Kreativunternehmer“ sind der Erhalt der Kirche und damit die Präsenz der Evangelischen Kirche in der Essener Innenstadt möglich.

Die neue Gestaltung des Kirchraums für Kongresse, Feste und weitere Veranstaltungen sowie für den Gottesdienst ermöglicht eine gemeinsame Nutzung der Kirche von der alle Beteiligten profitieren. Die Begegnung von Kirche im öffentlichen Raum wird so gelebt.

Dieses Projekt zeigt modellhaft, dass Gemeinde auch ohne Gebäude geistliche Angebote und Gottesdienste vor Ort anbieten kann.

Herzlichen Glückwunsch der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Altstadt mit Rainer Alt und Hannemann Architekten, Essen.

 Glückwünsche nach Essen (v.l.): Kirchenrat König, Architekt Stoeckemann, Pfarrer Hunder, Präses Rekowski, Architekt Hannemann und Investor Alt. Foto: ekir.de / Sergej Lepke Glückwünsche nach Essen (v.l.): Kirchenrat König, Architekt Stoeckemann, Pfarrer Hunder, Präses Rekowski, Architekt Hannemann und Investor Alt. Foto: ekir.de / Sergej Lepke

 

ekir.de/bauberatung / 27.11.2015