Losung

für den 29.04.2017

Wer glaubt dem, was uns verkündet wurde, und wem ist der Arm des HERRN offenbart?

Jesaja 53,1

Gemeindebriefe
mehr
Regelmäßige Veranstaltungen für Erwachsene
Ob Glaubenskurs, Taizé-Abendgebet oder Ökumenisches Kirchencafé. Hier ist für jede/n etwas dabei
mehr
Kirche mit Kindern

Wir bieten für Kinder ein vielfältiges Angebot

mehr
Service

Reformationsjubiläum

Reformation 2017

Die Kirchenkreise Aachen, Jülich, Gladbach-Neuss und Krefeld-Viersen laden Sie zu interessanten Veranstaltungen im Reformationsjahr 2017 ein. 

Hier können Sie sich über die Veranstaltungen zum Reformations-Fest informieren.

Artikel-Reformation-2017.pdf 

Für weitere Informationen besuchen Sie auch diese Website:http://www.2017-reformation.de

Der Humorist und Arzt Eckart von Hirschhausen hat sich zum Reformationsjahr folgende Gedanken gemacht:

 

Die Herbst-Tagung der Kreissynode Die Herbst-Tagung der Kreissynode

Kirche im Alltag der Welt – Verantwortung für Gesellschaft, Mensch und Mitwelt

Die Herbsttagung der Kreissynode Jülich fand in Hückelhoven statt. Im Eröffnungsgottesdienst führte Superintendent Jens Sannig die Pfarrerinnen Katja Hornfeck (Vertretungsdienst in den Gemeinden des Kirchenkreises) und Ursula Achilles-Scholl (Religionsunterricht am Berufskolleg Wirtschaft Düren) in ihren jeweiligen Dienst ein. 

Fremdenfeindlichkeit, Krieg, Flüchtlinge, soziale Sicherung, BraunkohleDer Bericht des Superintendenten
Der Superintendent sprach in seinem Bericht eine ganze Reihe aktueller Probleme an: Hass und Fremdenfeindlichkeit, weltweit bedrohter oder schon außer Kraft gesetzter Friede, Raubbau an Natur und Mensch, Zukunft der Arbeit für alle, Armut in Deutschland. Jens Sannig machte deutlich, dass Kirche als Teil der Gesellschaft vor Ort und weltweit in der Verantwortung steht. Kirche sei gefordert, mitzudenken bei zukunftsfähigen Lösungen.

Seelsorge, Hambacher Forst, Braunkohle, afghanische Flüchtlinge, AfD und kirchliche Ämter
Die Synodalen diskutierten zukunftsfähige Konzepte für die Seelsorge im Kirchenkreis, sprachen sich gegen die weitere Abholzung des Hambacher Forstes aus, forderten Energieerzeuger und Politik auf, in Umsetzung der Pariser Beschlüsse den Braunkohletagebau zügig zu beenden und zugleich dafür zu sorgen, dass der Strukturwandel in dieser Region gelingt (zukunftsfähige Arbeitsplätze!). Die Synode fordert die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland auf, sich unverzüglich dafür einzusetzen, dass afghanischen Flüchtlingen weiterhin Schutz gewährt wird und sie nicht nach Afghanistan abgeschoben werden.
Angesichts aktueller Fälle stellte die Synode fest: „Einstellungen und Äußerungen der AfD sind mit christlichen Werten nicht vereinbar; AfD-Kandidatinnen und AfD-Kandidaten sind aus diesem Grund nicht wählbar.“

Eglise Evangelique au Maroc - Grüße aus Marokko
Jean Louis Ntumba, Hauptamtlicher Flüchtlingsbetreuer der Eglise Evangelique au Maroc, überbrachte die Grüße seiner Kirche. Er berichtete über das vielfältige Engagement für die Flüchtlinge, die in diesem nordafrikanischen Land ankommen, und die so gut wie keine Möglichkeit haben, das überaus stark gesicherte Europa zu erreichen. Die Hilfe der vielen Ehrenamtlichen gilt Frauen und Kindern, Studierenden, Verletzten und Kranken. Jean Louis Ntumba dankte dem Kirchenkreis für seine finanzielle und tatkräftige Unterstützung.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

24.11.2016



© 2017, Evangelische Kirchengemeinde Geilenkirchen
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.