27. bis 29.9.2019
Friedensfest

Tatsächlich Frieden

Vom 27. bis 29. September 2019 veranstaltet der Kirchenkreis Lennep ein Wochenende ganz im Zeichen des Friedens. Hier finden Sie weitere Informationen.

mehr
Diakonisches Werk
Diakonisches Werk mehr
Donnerstag, 27. Juni, 10.00 Uhr
Gottesdienst im Haus Clarenbach
Kirche Lüttringhausen
Sonntag, 30. Juni, 10.00 Uhr
Gottesdienst im ev. Gemeindehaus Lüttinghausen
Kirche Lüttringhausen
Sonntag, 30. Juni, 10.00 Uhr
Ökumenischer Kindergottesdienst im Gemeindehaus
ev.Gemeindehaus Lüttringhausen

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchenmusik
Kirchenmusik

Musik(er)leben im Kirchenkreis 

mehr
Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 24.06.2019

Haben wir Gutes empfangen von Gott und sollten das Böse nicht auch annehmen?

Hiob 2,10

Drei Tage lang Programm im „Schaufenster Kirchentag“ Ein vielfältiges Programm erwartet die Kirchentagsbesucherinnen und Besucher auf der Bühne in der Kleppingstraße

Gelungener Auftakt zum Kirchentag

Das gibt’s im rheinischen Schaufenster

Mit einer Bibelarbeit startete am Donnerstag das Programm auf der Bühne in der Kleppingstraße in Dortmund. Dort bietet der Landesausschuss Rheinland des Deutschen Evangelischen Kirchentags drei Tage lang sein „Schaufenster Kirchentag“.

Los geht es nach den Eröffnungsgottesdiensten mit dem Abend der Begegnung. „Da machse wat mit“ ist der überschrieben und soll ein riesiges Straßenfest in der Dortmunder Innenstadt werden. 299 Stände erwarten die Besucherinnen und Besucher. Auf der Rheinlandbühne heißt es ab 18.30 Uhr „Move your Soul“. Musikgruppen von HipHop bis Gospel spielen. Es gibt Street Dance und die Möglichkeit zum Mittanzen.

Mehr als 11.000 Dauergäste aus der rheinischen Kirche

Rund 120.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer feiern nach Veranstalterangaben den 37. evangelischen Kirchentag unter dem Leitwort „Was für ein Vertrauen“. 80.000 von ihnen sind Dauerteilnehmende, davon 11.444 aus der Evangelischen Kirche im Rheinland. Aus dem Rheinland werden wegen der guten S- und Regionalbahnanbindung nach Dortmund auch die meisten Tagesgäste erwartet.

Unter den knapp 2.400 Veranstaltungen sind thematische und geistliche Angebote sowie Bibelarbeiten und Konzerte. Auf der rheinischen Bühne geht es  zum Beispiel am Donnerstag, 20. Juni, 15 bis 18 Uhr, in Impulsen und Interviews um das Thema „Vom Segen des Misstrauens - Polizei unter Druck. Vertrauen bilden in misstrauischen Zeiten“.

„Vertrauen schenken - auch der Öffentlichkeit?“ heißt ein Podium am Freitag, 21. Juni, von 11 bis 13 Uhr. Eine Telefonseelsorgerin diskutiert hier mit dem Publizisten Viktor Staudt aus Polen über Erfahrungen mit offenem Umgang bei psychischer Erkrankung. Um Gottvertrauen geht es um 15 Uhr in einer Diskussionsrunde unter anderem mit dem Europaabgeordneten der Grünen Sven Giegold und Pfarrer Rainer Schmidt.

Grün, Schneider, Hirschhausen: Prominenz auf der Bühne

Zu den vielen prominenten Gästen aus Politik, Gesellschaft, Kirche und Kultur auf dem Kirchentag gehören auch Pater Anselm Grün und der frühere Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland und EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider. Am Samstag, 22. Juni, 18 Uhr, sprechen die beiden Theologen über „Vertrauen - spüre deine Lebenskraft. Was zum Leben weiterhilft“ und gestalten den liturgischen Abschluss des Bühnenprogramms. Bereits um 11 Uhr kommt der Kabarettist und Arzt Dr. Eckhart von Hirschhausen auf die Bühne an der Kleppingstraße. Sein Thema mit dem Gesundheitswissenschaftler Prof. Tobias Esch: „Die bessere Hälfte - Worauf wir uns mitten im Leben freuen können“.

Segnend und diskutierend ist Präses Manfred Rekowski in Dortmund unterwegs. Musikalisch begleitet von Klavierkabarettist Bodo Wartke macht er den „Zuspruch zur Nacht“ am Donnerstag, 20. Juni, um 22 Uhr auf der Bühne auf dem Friedensplatz in der Innenstadt. Auch mit seiner eigenen Migrationsgeschichte im Gepäck diskutiert der gebürtige Masure am Freitag, 21. Juni, von 15 bis 18 Uhr mit, wenn es um „Glaube als Weg zur Integration“ geht (ThyssenKrupp Info-Center, Oesterholzstraße 127, Innenstadt).

Im Zentrum Gottesdienst bringen Pfarrerin Hanna Jacobs vom raumschiff.ruhr aus Essen und Pfarrer Sebastian Baer-Henney von den beymeistern in Köln-Mülheim ihre Erfahrungen mit neuen Kirchenprojekten ein. Die wohl „dickste“ Kirchentagsveranstaltung mit finanzieller und musikalischer Unterstützung aus der rheinischen Kirche ist das Chormusical Martin Luther King: Mehr als 2000 Mitwirkende bringen Kings Traum von Gerechtigkeit am Donnerstag, 20. Juni, um 20 Uhr in der Westfalenhalle auf die Bühne. Einer der musikalischen Leiter ist dabei Kirchenmusikdirektor Christoph Spengler aus Remscheid.

Aktion gegen das Sterben im Mittelmeer

Aus aktuellem Anlass ins Programm gehoben wurde eine Aktion für die Seenotrettung an den Grenzen Europas. Am Samstag, 22. Juni, gibt es um 17 Uhr eine Kundgebung „Jeder Mensch hat einen Namen“ auf dem Platz der Alten Synagoge (Opernvorplatz). Anschließend führt ein Trauermarsch zur Reinoldikirche. “Die Banner mit den Namen der Toten an den europäischen Außengrenzen setzen ein Zeichen für die Wahrung der Menschenrechte und gegen das Sterben im Mittelmeer. Denn jede und jeder Tote ist einer zu viel“, unterstreicht Präses Manfred Rekowski.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / uks, epd, jpi / 19.06.2019



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


© 2019, Evangelischer Kirchenkreis Lennep
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung