Losung

für den 16.07.2019

Wo Träume sich mehren und Nichtigkeiten und viele Worte, da fürchte Gott!

Prediger 5,6

Jahresprogramm
Jahresprogramm

Download

mehr
Bibliothek
Bibliothek

Online-Recherche.

mehr
Filme online!
Filme online!

Medienportal PTI Bonn

mehr
Materialien
Materialien

Zugang + Download

mehr
RPI-Virtuell
RPI-Virtuell

Portal zu RU EKD

mehr
Service

Frühjahrsausstellung 2012 im Haus der Begegnung

"Lebensgroß" - Zeichnungen von Achim Maaz

"Lebensgroß" - das war der treffende Titel der Frühjahrsausstellung 2012 im Haus der Begegnung. Zu sehen waren großformatige Zeichnungen des in Bonn-Vilich lebenden Künstlers Achim Maaz.

Achim Maaz: o.T. Bleistift/Kugelschreiber/Wachskreide, 65 x 50 cm, 2010 Achim Maaz: o.T. Bleistift/Kugelschreiber/Wachskreide, 65 x 50 cm, 2010

Die Ausstellung wurde am Donnerstag, 22. März 2012, mit einer Vernissage eröffnet.

Nach der Begrüßung durch Professor Dr. Gotthard Fermor, Direktor des Pädagogisch-Theologischen Instituts der Evangelischen Kirche im Rheinland und Sprecher des Hauses, und einem Grußwort von Oberkirchenrat Klaus Eberl
Leiter der Abteilung IV "Bildung" der Evangelischen Kirche im Rheinland, gab es Gelegenheit, mit den Bildern bekannt zu werden. Die Ein-Führung im wortsinne übernahme der Religionswissenschaftler und Kunsthistoriker Robert Kötter. Klavierimprovisationen als Resonanzen dazu kamen von Gotthard Fermor. Der Künstler selbst, Achim Maaz, war ebenfalls anwesend.

Im Anschluss war die Ausstellung "Lebensgroß" bis zum 21. Juni 2012 im Haus der Begegnung zu sehen. 

Achim Maaz, hier bei der EUWARD-Preisverleihung 2010. Foto: Beate Woitzik Achim Maaz, hier bei der EUWARD-Preisverleihung 2010. Foto: Beate Woitzik

Über Achim Maaz

Der in Bonn-Vilich lebende Künstler Achim Maaz  (geb. 1956 in Bonn) hat mit seinen Werken bereits internationale Aufmerksamkeit erregt. In den Jahren 2010 und 2002 ist er für den EUWARD, den "Europäischen Kunstpreis für Malerei und Grafik von Künstlern mit geistiger Behinderung", nominiert worden.  

Kraftvolle großformatige Zeichnungen
Seine großformatigen Bilder zeigen kraftvolle, grafische Zeichnungen auf Papier, das mit Kugelschreibern, Bleistift und Kreiden bearbeitet worden ist. Manchmal lebensgroße, machtvoll wirkende Figuren scheinen die Grenzen des Bildraums überschreiten zu wollen.

Häufige Details: Fenster, Türen, Schlüssel ... 
Zur Verfügung stehende Papierformate werden von ihm während der Arbeitsprozesse durch angeklebte Blätter erweitert, und darüber hinaus werden oftmals auch die Rückseiten der Bilder von ihm bearbeitet. Fenster und Türen, Schlüssel, Riegel, Schlüssellöcher tauchen wiederholt als Details auf.

... und Symbole für Mobilität
Andere, zunächst abstrakt wirkende Arbeiten, stellen gegenwärtige Symbole von Mobilität in den Mittelpunkt. Räder, Fahrräder und Autos erscheinen in ungewöhnlichen, ganz eigenen Perspektiven.  

Elementare Erfahrungen von Begrenztheit und ihren Überschreitungen
Achim Maaz energiegeladene Zeichnungen thematisieren elementare Erfahrungen von Begrenztheit ebenso wie ihre Überschreitungen. Sie sprechen von eigener Größe und ihren Rahmenbedingungen, von einer Dimension des Eigenen, das sich immer wieder zwischen Anpassung und Sprengkraft auszutarieren hat.

Achim Maaz - ein Porträt von Klaus Mecherlein M.A., Initiator und Kurator des Europäischen Kunstpreises EUWARD
"Die Bildsamkeit als Kunst bei Achim Maaz" hat Klaus Mecherlein sein Porträt von Achim Maaz überschrieben, dass er anlässlich der Ausstellung im Haus der Begegnung geschrieben hat. 

So schreibt er über die Arbeiten von Achim Maaz:
"Und immer auch tragen sie (die Bilder) seine Verwunderung mit sich, über die Grunderfahrung des Schöpferischen: dass Bilder, als die Resonanzkörper einer an sich selbst vollkommen körperlosen Innenwelt, sich überhaupt materialisieren können. Dies Rätsel der Bildwerdung, der "Bildsamkeit" des Menschen, ist ihr Thema. Das - so spürt man - mag eine überwältigende Urerfahrung für Achim Maaz gewesen sein, für die er nun, von Bild zu Bild, nach immer neuer Verwirklichung sucht."  

Das vollständige Porträt können Sie hier nachlesen.

Kunstpostkarte: Achim Maaz: o.T., Wachskreide/ Kugelschreiber, 60 x 43 cm, 2010 Kunstpostkarte: Achim Maaz: o.T., Wachskreide/ Kugelschreiber, 60 x 43 cm, 2010

Praktische Hinweise

Lebensgroß
Achim Maaz. Zeichnungen
Ausstellung im Haus der Begegnung
22. März bis 21. Juni 2012

Ausstellungsorganisation:
Gabriele Hünninger

Kunstpostkarte
In der Reihe "KUNST im Haus der BEGEGNUNG" ist eine Kunstpostkarte mit einem Werk von Achim Maaz erschienen. Die Postkarte ist beim Empfang im Haus der Begegnung kostenlos erhältlich.

Haus der Begegnung
Evangelische Akademie im Rheinland
Pädagogisch-Theologisches Institut der Evangelischen Kirche im Rheinland
Mandelbaumweg 2
53177 Bonn

 

Sabine Ahrens/ hbl / Evangelische Akademie im Rheinland - EKiR.de / 29.06.2012



© 2019, Pädagogisch Theologisches Institut der Evangelischen Kirche im Rheinland - PTI
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung