Losung

für den 21.01.2018

Ich will deinen Namen preisen für deine Güte und Treue; denn du hast dein Wort herrlich gemacht um deines Namens willen.

Psalm 138,2

Jahresprogramm
Jahresprogramm

Download

mehr
Bibliothek
Bibliothek

Online-Recherche.

mehr
Filme online!
Filme online!

Medienportal PTI Bonn

mehr
Materialien
Materialien

Zugang + Download

mehr
RPI-Virtuell
RPI-Virtuell

Portal zu RU EKD

mehr
Service

Werke von Dieter Rübsaamen

Besiedlung der Abwesenheit

Die Untersuchung des prekären Orts menschlichen Seins ist ein Lebensthema des Künstlers Dieter Rübsaamen. VERLÄNGERUNG !!! Wegen des großen Interesses ist die umfangreiche Werkschau noch bis zum 15. März 2018 zu sehen.

„Das Gefühl der Welt als begrenztes Ganzes ist das Mystische.“ (Wittgenstein, 6.45 T.L.P)

Dieter Rübsaamen stellt seit über 60 Jahren im In- und Ausland aus. Anlässlich seines 80. Geburtstages sind ausgewählte Bilder aus verschiedenen Zyklen zu sehen.
In thematischen Werkgruppen untersucht Dieter Rübsaamen die Vielschichtigkeit komplexer Systeme. Mit den Philosophen Ludwig Wittgenstein und Friedrich Nietzsche verweist er auf die Grenzen der Erkenntnis und der Sprache und interpretiert die Erfahrung des Ungewissen als eine Konstante der menschlichen Existenz.
Dieter Rübsaamen arbeitet interdisziplinär und nimmt auch Bezug auf Erkenntnisse der Teilchenphysik, der Hirnforschung und der Literatur. Dem Künstler geht es um die Bildmacht der Sprache und die Sprachkraft der Bilder. Viele Exponate weisen direkte oder indirekte Beziehungen zu Suchbewegungen der Religionen auf.

Dieter Rübsaamen, geboren 1937 in Wiesbaden, arbeitet seit 1957 künstlerisch. Der promovierte Jurist war jahrzehntelang in der Kulturverwaltung tätig. Als Künstler ist er bewusster Autodidakt. Seit 1962 hat er sein inzwischen weit über 3000 Bilder umfassendes Werk in über 100 Ausstellungen im In- und Ausland ausgestellt. 1990 erhielt er ein Kunststipendium der Stadt Bonn. Er ist Träger der August-Macke-Medaille.
Dieter Rübsaamen lebt seit 1967 in Bonn.


Ausstellungsdauer

30. September – 15. März 2018


Öffnungszeiten

Mo – Do: 9.00 – 16.30 Uhr
Fr: 9.00 – 13.30 Uhr

Weitere Termine, auch am Wochenende, nach Absprache.

Führungen auf Anfrage.

Der Eintritt sowie die Teilnahme an Führungen sind frei.

Eine Broschüre zur Ausstellung ist auf der Homepage des Künstlers (www.dieter-ruebsaamen.de) einsehbar und als Printausgabe über see-eye - Büro für Grafik Design (info(a)see-eye.de) für 15 € erhältlich.


Vernissage

Samstag, 30. September 2017, 16:00 Uhr

Begrüßung
 

Grußwort

 

Prof. Dr. Gotthard Fermor, Direktor des PTI Bonn                               Bodo Westhoff, Hoteldirektor des CJD Bonn Godesberg

Martin Schumacher, Kultur-,Sport und Wissenschaftsdezernent der Stadt Bonn. (Redetext als PDF Download)

Einführung   Dr. Volker Adolphs, Ausstellungsleiter des Kunstmuseums Bonn
(Mitschrift als PDF Download)
Musik   Jürgen Hiekel, Saxophon
Rundgang   mit dem Künstler

 

Ort

Pädagogisch-Theologisches Institut der EKiR
Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e.V.
Mandelbaumweg 2
53177 Bonn
 

Zu dieser gemeinsamen Kunstausstellung von PTI und CJD möchten wir Sie, Ihre Freunde und Bekannten ganz herzlich einladen!


Kunstgruppe im PTI

Direktor Prof. Dr. Gotthard Fermor
Dozent Kai Steffen
Bibliotheks-/Mediotheksleiterin Astrid Weber

Kontakt

A. Weber, Tel.: 0228/9523-150, astrid.weber(at)pti.ekir.de

Fotoalbum Vernissage

 



© 2017, Pädagogisch Theologisches Institut der Evangelischen Kirche im Rheinland - PTI
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung