Unser Friedhof

Reformierter Friedhof


Friedhofskapelle

Evangelisch-reformierter und evangelisch-lutherischer Friedhof

Ecke Kaiserstraße/ Hermannstraße


Achtung seit Mai 2011 gilt wegen der neu errichteten Gemeinschaftsgrabanlage für Urnen- Wahlgräber eine Änderung zu den Satzungen.



Friedhofssatzung
Friedhof- Gebührensatzung


Seite drucken |

Die neue Urnengrabanlage


Gemeinschaftsgrabanlage für Urnen-Wahlgräber auf dem Reformierten Friedhof.

Die Pflege übernimmt die Kirchengemeinde.


 


• Mittelpunkt der Anlage ist die Blutbuche mit 3 Sitzbänken und ein zentraler Gedenkstein mit Inschrift (Frage 1, Heidelberger Katechismus).

 

     

 

• Als Gestaltungselement dienen Gabionen (mit Schottersteinen gefüllte Drahtkästen) sowie zwei Pflanzbeete.
• Zu den Grabquadraten gehört ein Sitzstein, auf dem z.B. auch eine Tasche abgestellt werden kann.
• Als Material für alle Steine wurde „Lindlaer Gestein“ gewählt, das aus unserer Region stammt.
• Die Anlage ist mit einer Hainbuchenhecke umgeben und durch drei Torbögen / Zugänge zu erreichen.

 

 

       

So wurde ein eigener Bereich geschaffen, der schlicht und harmonisch durch klare Linien überzeugt. Hier kann man sich in Ruhe zum Gedenken und Trauern zurückziehen
Die bisherigen Grabformen werden nach wie vor auf unserem Friedhof angeboten: Das sind Wahl-, Reihen- und Rasengrabstätten für Erdbestattungen oder Urnenbeisetzungen.  


   
        

Was ist nun an der neuen Grabanlage anders?
Sie entspricht der  Nachfrage nach pflegefreien Urnengräbern. Das bieten wir in ansprechender Form an.

• Auf einer Fläche von 360 qm wurden, eingebettet in ein Rasenfeld, 20 Quadrate (180 x 180 cm) geschaffen, jeweils für 4 Grabstätten mit einer Grabsäule als Grabstein.
• In jeder Grabstätte können bis zu 2 Urnen beigesetzt werden.

Was sind nun die Merkmale und Besonderheiten der neuen Grabanlage?
• Für die gesamte Nutzungszeit von 25 Jahren erfolgt die Pflege durch unsere  Kirchengemeinde bzw. durch den von uns beauftragten Friedhofsgärtner.
• Der Grabstein ist aus gestalterischen Gründen einheitlich und bereits aufgestellt. Im Falle der Beisetzung wird er abgenommen und mit Namen, Vornamen, Geburts- und Sterbejahr versehen.
• Die Quadrate mit den Grabstätten sind mit Bodendeckern  bepflanzt. Eine Steinplatte dient als Ablagefläche, um Blumenschmuck ablegen oder eine kleine Schale aufstellen zu können.
• Kränze, Gestecke oder Blumen können anlässlich der Urnenbeisetzung auf zwei halbkreisförmigen gepflasterten Flächen abgelegt werden. Sie befinden sich in der Nähe des oberen und unteren Einganges.
Das alles ist in der Nutzungsgebühr enthalten, die bei Erwerb des Nutzungsrechtes für die Grabstätte zu zahlen ist. Weitere Kosten fallen nicht an.

Wie hoch sind die Kosten?
Die Gebühr für die Grabstätte (einschl. Pflege für die gesamte Laufzeit, den Grabstein mit der Beschriftung) beträgt 3.100,00 Euro, das sind 124,00 € pro Jahr.
  
Zum Vergleich: Ein herkömmliches Urnengrab (100 x 100 cm) mit Grabstein, Beschriftung und Pflegeauftrag für 25 Jahre kostet rd. 4.700 €.

Über einen Vorerwerb (neu) ist es möglich, sich zum halben Preis z.B. für einen Zeitraum von 5 oder 10 Jahren (maximal 25 Jahre) eine bestimmte Grabstelle reservieren zu lassen.  

Näheres hierüber und zu der neuen Gemeinschafts-grabanlage für Urnen-Wahlgräber erfahren Sie beim

Gemeindeamt
der Ev.-reformierten Kirchengemeinde
Grabenstr. 20, 42477 Radevormwald
Telefon 02195/1314, Telefax  /684067
email: info@rade-reformiert.de


.


 



Seite drucken |


Sing mit !

Kinder- und Jugendchor im Dietrich-Bonhoeffer-Haus
weiterlesen>