Kontakt

Evangelische Kirche im Rheinland
Geschäftsführung Wilhelm-Schrader-Stiftung
Dezernat 4.3, Birte Laubach

Telefon: (0211) 4562-298
E-Mail: birte.laubach@ekir.de

Internet:
www.wilhelm-schrader-stiftung.de
www.ekir.de

Losung für den 24.01.2022

Spräche ich: Finsternis möge mich decken und Nacht statt Licht um mich sein, so wäre auch Finsternis nicht finster bei dir, und die Nacht leuchtete wie der Tag. Psalm 139,11-12

Als die Sonne untergegangen war, brachten alle ihre Kranken mit mancherlei Leiden zu Jesus. Und er legte einem jeden die Hände auf und machte sie gesund. Lukas 4,40

Service

 (Foto: Kirchenkreis Wuppertal)

Förderung Kirchenkreis Wuppertal:

Ausstellungsprojekt "1934 - Zwischen Anpassung und Widerstand - 2014. Gelebte Reformation: Die Barmer Theologische Erklärung."

Mit der Ausstellung über die Entstehungs- und Wirkungsgeschichte der Barmer Theologischen Erklärung wird Reformation in der Gegenwart erlebbar gemacht.

Sie lädt am authentischen Ort, in Wuppertal-Barmen, an dem schon einmal reformatorisches Denken Impulse für christliches Handeln im gesellschaftlichen Kontext gab, dazu ein, sich aktiv mit der Frage "Welche Orientierung gibt der christliche Glaube für das Leben in der Gegenwart?" auseinanderzusetzen.

Die Wilhelm-Schrader-Stiftung hat im Jahr 2013 diese besondere Ausstellung mit ihrem Ziel, die Barmer Theologische Erklärung »erfahrbar« zu machen, gefördert und damit das Konzept der modernen

Ausstellungsarchitektur mit interaktiven Elementen besonders gewürdigt. Das historische Ereignis und seine Wirkung wird eindrucksvoll in Szene gesetzt. Die Besucher können die neuzeitlichen Spuren der Reformation im 20. Jahrhundert entdecken und erfahren, wie dieser Impuls bis heute viele Christen in der Welt prägt.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 



© 2021, Wilhelm Schrader Stiftung der EKiR
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung