Logo der EKiR
Kirchenpavillon Bonn

Kirchenpavillon Bonn (Foto: Kipa)

Wilhelm-Schrader-Stiftung

Förderung des Kirchenkreises Bonn zur Ausstattung des Wiedereintrittszimmers im Evangelischen Kirchenpavillon

Im Jahr 2012 unterstützte die Wilhelm-Schrader-Stiftung den Bau und die Ausstattung eines besonderen Raumes an einem besonderen Ort: Der Kirchenpavillon in Bonn ist die älteste Einrichtung der Citykirchenarbeit in Deutschland. 2014 wurde der Umzug des Kirchencafés in ein neues Gebäude nötig, das auf dem Vorplatz der Kreuzkirche im Herzen von Bonn errichtet wurde.

Die Wilhelm-Schrader-Stiftung finanzierte den Bau und die Ausstattung eines Raumes mit spiritueller Atmosphäre, in dem Wiedereintritts- und Seelsorgegespräche und besondere Angebote, wie beispielsweise das „Stille Mahl“ stattfinden. Der Blick aus der großen Fensterfront gibt die Sicht zum Eingangsbereich der Kreuzkirche frei. Gleichzeitig sorgen die mit Holz vertäfelten Wände für ein Gefühl der Geborgenheit. Den spirituellen Mittelpunkt des Raumes bildet ein massiver Tisch aus Nussbaumholz, dessen runde Platte auf einer Holzkugel ruht – ein Tisch, an den man sich gerne setzt, der Gemeinschaft und Verlässlichkeit symbolisiert. Hier entsteht eine Atmosphäre, in der sich jeder willkommen und wohl fühlen kann.

Mehr zum Thema