Logo der EKiR
Preisverleihung an die Friedenskirche Ratingen durch Präses Nikolaus Schneider und Christa Schaper, Großnichte des Stifters

Preisverleihung an die Friedenskirche Ratingen durch Präses Nikolaus Schneider und Christa Schaper, Großnichte des Stifters. Foto: ekir.de/Sergej Lepke

Architekturpreis der EKiR

Stiftung vergibt Sonderpreis

Der Sonderpreis der Wilhelm-Schrader-Stiftung beim Architekturpreis 2012 der Evangelischen Kirche im Rheinland geht an das Glockenhaus der Evangelischen Friedenskirche in Ratingen.

Die Preisverleihung fand am 4. Dezember 2012 im Landeskirchenamt in Düsseldorf statt. In der Begründung der Jury heißt es: "Hier wird nicht nur auf den Klang vertraut, den raumgreifenden Schall der Glocken, sondern auch auf eine objekthafte Präsenz im Stadtraum. Und die ist genau das Herausragende des Projektes in seiner Verbindung mit der sorgfältigen architektonischen Detaillierung, dass das Glockenhaus trotz seiner kleinen Kubatur eine große Wirkung im Stadtraum entfaltet und das Kirchengebäude, das etwas unscheinbar in der Tiefe des Grundstücks liegt, neue Wahrnehmung schafft. Der gläserne Einblick in den Glockenstuhl verlangt auch den Passanten Aufmerksamkeit ab und spricht die mythische und besondere Bedeutung von Glocken an."

Der Sonderpreis ist mit 3.000 Euro dotiert. Der Architekturpreis der Evangelischen Kirche im Rheinland wird alle drei Jahre verliehen. Er zeichnet kirchliche Bauvorhaben und mit dem Gebäude verbundene Kunstprojekte der Kirchengemeinden und Kirchenkreise in den Kategorien Kirchenraum, Gemeindehaus und Gebäudebezogene künstlerische Ausstattung (z.B. Kirchenfenster, Prinzipalstücke) aus.