Flutkatastrophe

Hotels spenden 7000 Euro

Für die Opfer der Flutkatastrophe in Südostasien haben fünf Hotels in Bad Neuenahr 7000 Euro gespendet. Anlass ist die derzeitige rheinische Landessynode. Die fünf Hotels sind die gastgebenden Hotels für die rund 250 Landessynodalen.

Übergaben den symbolischen Scheck an Präses (r.) und Vizepräses (l.): die Neuenahrer Hoteldirektoren (ab 2.v.l.) Michael Hattenhauer (Steigenberger), Lothar Lindner (Villa Aurora) und Gijs Grevink (Mercure). LupeÜbergaben den symbolischen Scheck an Präses (r.) und Vizepräses (l.): die Neuenahrer Hoteldirektoren (ab 2.v.l.) Michael Hattenhauer (Steigenberger), Lothar Lindner (Villa Aurora) und Gijs Grevink (Mercure).

Die Hotels wollten damit ihr Mitgefühl für die Opfer des Tsunamis ausdrücken, erklären sie. Gleichzeitig bedanken sie sich für die Treue: Die Landessynode tagt seit nunmehr 30 Jahren in BAd Neuenahr.

Die beteiligten Hotels: Steigenberger Hotel, Mercure Parkhotel und Kongresszentrum, Hotel Elisabeth, Hotel Fürstenberg und Hotel Villa Aurora. 

 

 

 

neu; EKiR.de-Foto: Thomas Kraft / 10.01.2005

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Dienstag, 11. Januar 2005. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 20. Januar 2005. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.