Landessynode 2004: Grusswort

"Aids verwüstet unsere Gemeinden"

Erinnerung an den antikolonialen Befreiungskrieg, Aids, Korruption: In seinem Grußwort sprach der Gast der namibischen Partnerkirche die Beschwernisse seiner Kirche an

Erinnerung zur Versöhnung: Generalsekretär Henog Kamho. Erinnerung zur Versöhnung: Generalsekretär Henog Kamho.

Ohne Hass und Rachsucht, sondern zur Heilung der Wunden und zur Versöhnung und den nationalen Aufbau werde Namibia sich in diesem Jahr an die "Grausamkeiten der Vergangenheit" erinnern. Das sagte der Generalsekretär der Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Republik Namibia (ELCRN), Henog Kamho, in seinem Grußwort an die Landessynode in Bad Neuenahr. Kamho sprach am Tag des Eröffnungsgottesdienstes zum Gedenkjahr an den antikolonialen Befreiungskrieg vor 100 Jahren in der Friedenskirche in der namibischen Hauptstadt Windhoek.

Aids war ein weiteres Thema, das Kamho ansprach. Die Krankheit "verwüstet unsere Gemeinden", musste er berichten. Kaum ein Samstag vergehe, an dem nicht fünf oder mehr Menschen zu Grabe zu tragen seien - gestorben an Aids. "Jeder und jede fühlt die Pein." Mit ihrem Aids-Programm sorge die Kirche nicht nur für Informationen zur Krankheit. Außerdem biete sie häusliche Pflegeprogramme für Infizierte und Angehörige.

Präses Nikolaus Schneider, der im Oktober nach Namibia reisen wird, dankte Kamho für seine offenen Worte zum Thema Korruption. Neben Aids und einer besonders schweren Trockenperiode sei ein weiteres "Beschwernis" der ELCRN der Kampf gegen Korruption von Amtsträgern in Minsterien und halbstaatlichen Organisationen. Kamho: "Diese Beamte bereichern sich über Nacht und bringen so die ganze Nation in Verlegenheit."

Die ELCRN und die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) sind Partnerkirchen.

Gleich nach dem Grußwort Kamhos sah die Landessynode einen Ausschnitt aus dem von der EKiR in Auftrag gegebenen Film von Gisela und Udo Kilimann "Waterberg - Kolonialkrieg und Völkermord in Namibia". Die Premiere des 75-minütigen Films ist am 30. Januar bei der Gedenkveranstaltung von EKiR und Vereinter Evangelischer Mission (VEM) in Wuppertal.

 

 

 

 

 

11.01.2004

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Sonntag, 11. Januar 2004. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 12. Januar 2004. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.