EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
Kirche in den NRW Lokalradios | 12.07.2018 | Bettina Förster

Nur auf Äußerlichkeiten achten?

Selbst am frühen Morgen gibt’s wichtige Entscheidungen zu treffen: Was ziehe ich an? Dann auf dem Weg zum Termin: Sitzt die Frisur? Und am Abend: Sollte ich mal wieder ins Fitnessstudio? Man will ja schließlich einen guten Eindruck machen

Bettina Förster fragt im heutigen Beitrag, ob sich unsere Gedanken nicht ein wenig zu viel um Äußeres drehen. 

Aber es ist ja auch gar nicht so einfach, sich auf die inneren Werte zu konzentrieren. Wir Menschen sind visuell geprägt und können gerade bei ersten Begegnungen nicht direkt die Herzenshaltungen unserer Mitmenschen erkennen.

Diese Eigenschaft wird allerdings Gott zugeschrieben. In der Bibel steht der Vers: Der Mensch sieht was vor Augen ist. Gott aber sieht das Herz an. (1. Samuel 16,7)

Und das kommt uns Menschen zugute, findet die Theologin Andrea Strübind. Sie sagt im Gespräch mit Bettina Förster:

Ich finde es wichtig, dass es für mich ein Gegenüber gibt dass mich nicht nach meinem Äußeren beurteilt, nicht nachdem was ich habe und darstelle, welche Position ich habe, sondern dass mein Inneres kennt.

Das kann ganz schön entlasten.

Kirche in den NRW Lokalradios; 12.07.2018; Bettina Förster



© 2018, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.