Kollekte
  • Übersichtsseite Online-Kollekte
    mehr
  • Online-Kollekte 2015
    mehr
  • Kirchenkollektenheft 2015
    mehr
  • Online-Kollekte 2014
    mehr
  • Kirchenkollektenheft 2014
    mehr
  • Kirchenkollektenheft 2013
    mehr
Liturgische Informationen
liturgische Farbe: violett
Wochenspruch: Phil 4,4.5b
Wochenpsalm: Ps 102b
Eingangspsalm: Ps 24
Epistel: Phil 4,4-7
Evangelium: Lk 1,(39-45) 46-55 (56)
Predigttext: Lk 1,26-33 (34-37) 38
Wochenlied: 9

Gottesdienste

Di, 21.11. 8:15-9 Uhr Schulgottesdienst
Krefeld-Oppum, Auferstehungskirche
Di, 21.11. 8:15-8:45 Uhr Schulgottesdienst Grundschulen
Krefeld, Markuskirche
Di, 21.11. 14:15 Uhr Gottesdienst in der Seniorentagespflege Großrosseln
Großrosseln, Seniorentagespflege Großrosseln
Di, 21.11. 16 Uhr Gottesdienst
Mülheim, St. Marien-Hospital - Station Elisabeth
Di, 21.11. 16:30-16:45 Uhr Oasenzeit - Kurzandacht im Raum der Stille Oasenzeit: Zur Ruhe kommen - Kraft schöpfen - auftanken. Ein Angebot der evangelischen Seelsorge im Marienhospital
Euskirchen, Raum der Stille im Marien-Hospital Euskirchen

> Alle anzeigen

20.12.2015

4. Sonntag im Advent

Mit der heutigen Kollekte unterstützen Sie zwei diakonische Aufgaben:

Menschen mit Behinderungen
Inklusion möglich machen

Ein Mensch wird durch Unfall oder Krankheit behindert oder ein Kind wird mit Behinderung geboren. Für die Beteiligten ändern sich plötzlich die Lebensumstände. Das Leben muss neu organisiert werden. Oft brechen bestehende Kontakte ab, weil sie nicht mehr so intensiv gepflegt werden können, Bekannte ziehen sich zurück. Die Familien müssen um Hilfe und Unterstützung kämpfen. Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen fördern Menschen mit Behinderungen und Ihre Angehörigen so, dass sie selbstverständlicher Teil des Gemeinwesens und der Gemeinde sind. Dies geschieht etwa durch den Ausbau von Wohngemeinschaften, Freizeitangeboten, Beratungsstellen und anderen offenen Angeboten.

www.diakonie-rwl.de/Menschen-mit-Behinderung

Bahnhofsmission
Hilfen für Reisende

Sie wollen verreisen, fühlen sich aber unsicher und brauchen Unterstützung? Sie erleben unterwegs eine persönliche Katastrophe und wissen nicht mehr weiter? Sie möchten im Zug begleitet werden?
In solchen und vielen anderen schwierigen Situationen helfen die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden der elf Bahnhofsmissionen im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland weiter. Die Mitarbeitenden hören zu, begleiten Reisende, geben Auskunft und ermöglichen so Teilhabe am Leben. Für diese Arbeit müssen Ehrenamtliche geschult und die Bahnhofsmissionen ausgestattet werden.

www.diakonie-rwl.de/bahnhofsmission

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 



© 2014, Evangelische Kirche im Rheinland – Ekir.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung