Einstieg
Vertiefung
  • Kirchenmusiker
    mehr
  • A- / B-Ausbildung
    mehr
  • C-Ausbildung
    mehr
  • Befähigungsnachweis
    mehr
  • Fortbildung
    mehr
  • Bücher, Broschüren, Noten
    mehr
  • Downloads
    mehr
  • Kontakte und Links
    mehr
Dossier
A bis Z

Kirchenmusik

Kirchenmusik bringt die biblische Botschaft und den christlichen Glauben zum Singen und Klingen. Gesungen und gespielt haben das Wort Gottes und die Antwort der Menschen besondere Chancen, zu Herzen zu gehen und von Herzen zu kommen.

 

 

Kirchenmusik berührt und bewegt Leib und Seele heilsam. Vor allem durch sie kommt zur Geltung, dass evangelische Gottesdienste von der ganzen Gemeinde gefeiert werden. Sie ist ein wesentliches Element des Lebens der Kirche.
Die Verkündigung geschieht auf vielfältige Weise und in den verschiedenen musikalischen Stilrichtungen. Von intensiver Aussage sind vertonte Texte in Liedern, Singsprüchen oder Kanons. Neben der singenden Gemeinde entfalten Chöre, Singgruppen sowie Instrumentalistinnen und Instrumentalisten das Wort Gottes. Die Formen reichen von schlichten Liedsätzen, kunstvollen Motetten und Kantaten bis hin zu großen Oratorien.

Diese Musik wird vom Wort getragen und deutet es musikalisch aus. Die Töne und der Klang legen sich wie ein Mantel um das Wort und bringen es über das Ohr zum Herzen der Hörerin und des Hörers. Dabei berührt das klanggewordene Wort den Menschen oftmals tief und ausdauernd.

Aber auch außerhalb der Gottesdienste, in der musikalischen Proben- und Bildungsarbeit der Kirchengemeinde und in öffentlichen Aufführungen, lässt die Kirchenmusik die christliche Botschaft und den christlichen Glauben erklingen. Dadurch erreicht, bindet und verbindet die Kirche auch Menschen, die sich gegenüber ihren sonstigen Angeboten eher weniger interessiert zeigen. Kirchenmusik gehört zu den kostbarsten Gütern einer Kirche, die missionarisch Volkskirche sein will.

Lobpreis, Anbetung und Rühmung gehören genauso zur Kirchenmusik wie Klage und Notschrei. Wie Baukunst und bildliche Darstellungen spiegelt Kirchenmusik in allen Zeiten den Glanz, die Herrlichkeit und die Vergänglichkeit der Schöpfung Gottes wider.

Seit der Reformation hat die Musik in der evangelischen Kirche einen besonderen Stellenwert. Groß ist die Zahl der Kinder, Jugendlichen, Frauen und Männer, die in der Evangelischen Kirche im Rheinland in Chören, Kantoreien und Ensembles zum Musizieren zusammen kommen. Fast 40.000 Menschen wirken in unserer Landeskirche zwischen Emmerich und Saarbrücken in einem Chor oder Instrumentalensemble mit.

In den letzten Jahren wurden in vielen Kirchengemeinden neben den Chören mit klassischen Repertoire auch Gospelchöre gegründet. Sie alle haben mit ihren Musikstilen teil an der Verlebendigung der "frohen Botschaft".

Einen ebenso unverzichtbaren Anteil an der kirchenmusikalischen Verkündigung haben die Posaunenchöre. In der rheinischen Kirche spielen mehr als 5.000 Blechbläserinnen und -bläser in fast 400 Posaunenchören. Die meisten von ihnen sind im Rheinischen Posaunenwerk vereint.

 

 

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / neu / 13.09.2016



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung