Einstieg
  • Evangelisation
    mehr
  • Kirchentag
    mehr
  • Haus der Stille
    mehr
  • Geistliche Begleitung
    mehr
  • Eintrittsstellen
    mehr
Vertiefung
  • Handreichung "Missionarisch Volkskirche sein"
    mehr
  • Praxisanleitung "Vom offenen Himmel erzählen"
    mehr
  • "Eine Kirche, die auf Menschen zugeht"
    mehr
  • Erkennbar "missionarisch Volkskirche sein"
    mehr
  • Qualifikation Geistliche Begleitung
    mehr
  • Gemeindeaufbau
    mehr
  • geistreich
    mehr
Dossier
Handeln

Mission

Die Evangelische Kirche im Rheinland will „missionarisch Volkskirche sein“. Vizepräses Petra Bosse-Huber erläutert das: „Missionarisch zu sein, ist so etwas wie eine Zeitansage.“ Eine Kirche könne sich niemals selbst genug sein, sondern müsse sich immer wieder darum bemühen, Menschen für den Glauben und die Mitgliedschaft in der Kirche zu gewinnen. „Wir sind überzeugt, dass unsere Botschaft gut und wichtig für unsere Gesellschaft ist.“

„Wir sind eine Kirche, die auf Menschen zugeht, um sie mit dem Evangelium in Kontakt zu bringen, sie zum Glauben einzuladen, ihnen zu dienen und sie zur Umkehr zu einem neuen Leben in Gerechtigkeit und Solidarität zu rufen“, heißt es im entsprechenden Beschluss der Landessynode. In einer pluralen Gesellschaft, in der die Bindungskraft des tradierten Christentums nicht mehr selbstverständlich sei, gewinne diese Dimension kirchlichen Handelns an Bedeutung.

Konkret bietet die evangelische Kirche vielfältige Zugänge zu Glaube und Mitgliedschaft. An erster Stelle stehen die ausgedehnten Aktivitäten der örtlichen Kirchengemeinden. Zu den besonderen überregionalen Angeboten gehören Kirchentage und im Rheinland beispielsweise auch das jährliche Missionale-Treffen. Große Anziehungskraft besitzt das Haus der Stille.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

27.11.2009



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung