Logo EKiR

Zu Gast auf der Kanzel der Kreuzkirche

"Vom richtigen Zuhören" – Journalistin Gisela Steinhauer hält Kanzelrede

Am Sonntag, 28. Januar 2018 hält Journalistin und WDR 2-Moderatorin Gisela Steinhauer die Kanzelrede zum Thema "Vom richtigen Zuhören". Beginn ist um 18.00 Uhr in der Evangelischen Kreuzkirche am Kaiserplatz in der Bonner Innenstadt.

Journalistin und WDR 2-Moderatorin Gisela Steinhauer hält am Sonntag, 28. Januar 2018 die Kanzelrede in der Bonner Kreuzkirche. (Foto: Gisela Steinhauer, privat) Journalistin und WDR 2-Moderatorin Gisela Steinhauer hält am Sonntag, 28. Januar 2018 die Kanzelrede in der Bonner Kreuzkirche. (Foto: Gisela Steinhauer, privat)

Am Sonntag, 28. Januar 2018, steht WDR-Journalistin Gisela Steinhauer - bekannt aus WDR 2-Formaten wie "Montalk" oder "Sonntagsfragen" - nicht hinterm Radiomikrofon sondern auf der Kanzel der Evangelischen Kreuzkirche am Kaiserplatz in der Bonner Innenstadt. Sie hält ihre Kanzelrede zum Thema "Vom richtigen Zuhören". Inspiriert wird sie dabei vom Bibelvers: "Das Ohr, das hört, das Auge, welches sieht, sie beide hat der Herr geschaffen." (Sprüche 20, 12). Für den musikalischen Rahmen sorgt Stefan Horz an der Orgel.
​Beginn ist um 18.00 Uhr, der Eintritt ist frei. 

Die nächste Kanzelrede am Sonntag, 22. April 2018 hält Prof. Dr. Markus Tiedemann. Er hat an der Technischen Universität Dresden die Professur für Didaktik der Philosophie und Ethik.

Zur Reihe „Kanzelreden“ :

Die „Kanzelrede“ ist eine Sprachform, die zwischen der Predigt und dem Vortrag anzusiedeln ist. Sie legt einen biblischen Text aus und wird von der Kanzel gehalten. Menschen des „öffentlichen Lebens“ werden gebeten, einen Bibeltext ihrer Wahl aus ihrer persönlichen Perspektive zu beleuchten. Einen zweiten Schwerpunkt bildet die Kirchenmusik, die die Kanzelrede nicht nur rahmt, sondern eine alternative Form der Interpretation biblischer Texte bietet.

Eine Kooperation vom Evangelischen Forum Bonn, der Evangelischen Kreuzkirchengemeinde und dem Evangelischen Kirchenkreis Bonn.

 

Evangelische Kirche in Bonn und der Region / 17.01.2018


EKiR von A-Z