Logo EKiR

Glauben

Karfreitag

Am Karfreitag gedenken Christinnen und Christen der Kreuzigung und des Sterbens Jesu Christi. Der Tag steht ganz im Zeichen der Trauer.

Das zeigt auch der Name an: Das Althochdeutsche „Kara“ bedeutet „Klage“. In den Gottesdiensten schweigen an diesem Tag in der Regel Glocken und Orgel, und auch auf Blumen und anderen Schmuck wird verzichtet. Der Karfreitag ist ein stiller Feiertag, an dem nicht nur die Kirchen innehalten; auch im gesellschaftlichen Leben sind besondere Einschränkungen zu beachten. 

ekir.de / neu / 19.04.2017


EKiR von A-Z