Logo EKiR

„Wir hoffen gemeinsam mit den Geschwistern auf ökumenische Impulse“

Präses Rekowski bittet um Gottes Segen und Geleit für den neuen Papst

Pressemitteilung Nr. 59/2013

Zur Wahl des neuen Oberhauptes der römisch-katholischen Kirche erklärt Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland:

Mit der Wahl des neuen Papstes Franziskus I., Jorge Mario Kardinal Bergoglio, ist in der römisch-katholischen Kirche die Zeit der Ungewissheit vorbei und ein Neuanfang in Sicht. Wir wünschen unseren Geschwistern in unseren Nachbar-Diözesen, aber auch weltweit, Gottes Segen mit ihrem neuen Oberhaupt. Wir beten mit ihnen gemeinsam um Gottes Geleit und Heiligen Geist für die Leitung ihrer Kirche.

Mit ihnen gemeinsam hoffen wir auf starke ökumenische Impulse aus Rom. Dazu geben die Jubiläen des 2. Vatikanischen Konzils (50 Jahre) und der Reformation (500 Jahre) gute Gelegenheit. Wir sind dankbar, dass unsere Kirchen so eng miteinander verbunden sind, dass der Kölner Erzbischof Kardinal Meisner für die neue Kirchenleitung im Rheinland und mich als Präses Gottes Segen erbittet wie nun wir für die Leitung der römisch-katholischen Kirche. Ich bitte Gott, dass er den neuen Pontifex, den Brückenbauer, mit belebender und ansteckender Glaubenskraft segnen möge. Möge ihn der Heilige Geist leiten, dass er Wege eröffnet und Brücken baut, wo niemand von uns sie heute vermutet.

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 13.03.2013


Pressekontakt