Logo EKiR

Neuer Geschäftsführer und Umstrukturierungen bei der bbz GmbH

Oberkirchenrat Baucks: „Firma wieder auf solider Basis und einem guten Weg“

Pressemitteilung Nr. 73/2013

Carl Wilhelm Haas ist seit 2. April Geschäftsführer der bbz GmbH Beihilfe- und Bezüge-Zentrum in Bad Dürkheim. Der 50-jährige Diplom-Kaufmann war zuletzt lange Jahre als Leiter Vertrieb und Kundenservice in einem Systemhaus für Softwarelösungen für die elektronische Beschaffung und Vergabe in der öffentlichen Hand, Industrie und Handel verantwortlich. Die Einstellung des neuen Geschäftsführers ist einer der Bausteine, mit denen die Evangelische Kirche im Rheinland die Arbeit des Unternehmens, deren Alleingesellschafterin sie ist, neu strukturiert. Das Unternehmen war 2011 u.a. durch ein Anlagegeschäft, bei dem es offenkundig einem Betrüger aufgesessen war, in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Im Herbst 2011 hatte die Kirchenleitung die alte Geschäftsführung abberufen und Harald Ohlmeier als Geschäftsführer eingesetzt.

Nachdem der Sanierungs- und Restrukturierungsprozess weitgehend abgeschlossen ist, wird Ohlmeier als Geschäftsführer künftig ausschließlich die laufenden Verfahren begleiten, die im Zusammenhang mit Schadensersatzforderungen der Gesellschaft gegen Dritte geführt werden. Die Kirchenleitung hat zudem einen neuen Gesellschaftsvertrag für die bbz GmbH beschlossen, der die Aufsicht über die Gesellschaft neu und stringenter als bisher regelt. Die Gesellschafterversammlung wurde auf drei stimmberechtigte Personen ausgeweitet. Sie führt die Aufsicht über die Geschäftsführung und besteht nun aus dem neuen Finanzdezernenten der rheinischen Kirche, Oberkirchenrat Bernd Baucks, als Vorsitzender, Dr. Axel Epe und Kirchenrechtsdirektor Henning Boecker. „Ich danke allen, die in den vergangenen 18 Monaten geholfen haben, die Firma wieder auf eine solide Basis und einen guten Weg zu führen. Neben dem Geschäftsführer und den Gremien der Firma haben die Mitarbeitenden der Firma mit ihrem Engagement dazu beigetragen, dass die bbz GmbH eine Chance hat“, so Oberkirchenrat Bernd Baucks.

Der 2011 eingerichtete Aufsichtsrat wird in dieser Form nicht weitergeführt. Im Einvernehmen mit den bisher im Aufsichtsrat vertretenen Personen ist ein Beirat neu gebildet worden, dem weitreichende Informationsrechte eingeräumt werden. In diesen Beirat wurden durch die Gesellschafterversammlung die bisherigen Aufsichtsratsmitglieder berufen.

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 10.04.2013


Pressekontakt