Logo EKiR

Präses Rekowski würdigt früheren Essener Bischof Dr. Hubert Luthe

Rheinische Landeskirche trauert um einen ökumenisch zugewandten Wegbegleiter

Pressemitteilung Nr. 40/2014

In einem Brief an Franz-Josef Overbeck, Bischof von Essen, hat der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland Manfred Rekowski sein Beileid zum Tod des Vorgängers im Bischofsamt Dr. Hubert Luthe ausgedrückt.

Mit der Herrenhuter Tageslosung des gestrigen Sterbetages aus Jesaja 46, 10, erinnert der Präses daran, dass Gott Herr der Welt, Herr der Kirche und Herr unseres Lebens ist. Dort ist zu lesen: „Gott sagt: Was ich beschlossen habe, geschieht, und alles, was ich mir vorgenommen habe, das tue ich.“

Bischof em. Dr. Hubert Luthe habe mehr als ein Jahrzehnt lang das geistliche Leben und die Arbeit der katholischen Kirche und ihrer Pfarrgemeinden in Essen geprägt. Die Evangelische Kirche im Rheinland verliere mit ihm einen zuverlässigen Gesprächspartner und Wegbegleiter mit wachem Blick für die Menschen. „Er war der Evangelischen Kirche im Rheinland ein ökumenisch zugewandter und offener Theologe, der sich in seiner Amtsführung immer wieder in Treue zum Evangelium intensiv um menschengerechte Lösungen bemüht hat“, schreibt Rekowski. Die rheinische Kirche trauere um einen Glaubenszeugen, der über die Grenzen seines Bistums hinaus Freundschaft und Anerkennung gefunden habe.

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 05.02.2014


Pressekontakt