Logo EKiR

Segenswünsche für den Kölner Weihbischof Dr. Heiner Koch

Rheinische Kirchenleitung gratuliert dem künftigen Bischof von Dresden-Meißen

Pressemitteilung Nr. 37/2013

Im Namen der Kirchenleitung hat Präses Nikolaus Schneider dem Kölner Weihbischof Dr. Heiner Koch zu dessen Berufung zum Bischof des Bistums Dresden-Meißen gratuliert. „Wir freuen uns mit unseren katholischen Glaubensgeschwistern im Bistum Dresden-Meißen, dass Papst Benedikt XVI. die Wahl bestätigt und mit Ihnen nicht nur einen gebürtigen Rheinländer, sondern auch einen in der Seelsorge bewährten und in der Kirchenleitung erfahrenen geistlichen Weihbischof auf diesen wichtigen Bischofsstuhl in unserem Land berufen hat“, so der rheinische Präses in seinem Glückwunschschreiben. In die Freude mische sich aber „auch ein klein wenig Betrübnis darüber, dass die Evangelische Kirche im Rheinland mit Ihrer Berufung in das neue hohe Amt einen wichtigen Ansprechpartner im Rheinland verliert“.

In Dresden stehe der künftige Bischof vor großen Aufgaben, schreibt Präses Schneider: „Die christlichen Kirchen haben es in einem sich rapide wandelnden und zunehmend multireligiösen gesellschaftlichen Umfeld nicht leicht. Daher sind sie gut beraten, auch gegenüber einem immer lauter werdenden Ruf nach noch strikterem Laizismus zusammenzustehen.“ Dazu wünsche er Dr. Koch Gottes Segen „in seiner ganzen Vielfalt und Fülle und Gottes Geist, von dem der Apostel Paulus sagt, dass er nicht ein Geist der Verzagtheit ist, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. Dieser Geist belebe und gestalte auch weiterhin das ökumenische Miteinander.“

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 18.01.2013


Pressekontakt