Logo EKiR
Impulse für die Arbeit mit Kindern sollen vom Kindergottesdienst-Tag am 24. September ausgehen.

Impulse für die Arbeit mit Kindern sollen vom Kindergottesdienst-Tag am 24. September ausgehen.

29. Rheinischer Kindergottesdienst-Tag

"Weite Deine Grenzen"

Unter dem Motto „Weite Deine Grenzen“ steht der 29. Rheinische Kindergottesdienst-Tag am Samstag, 24. September, in Aachen. Arbeitsgruppen und Workshops geben Impulse für die praktische Arbeit mit Kindern in Kirchengemeinden, Kitas und Schulen. Interessierte können sich ab sofort anmelden. 

Mehr als 300 Teilnehmende aus der rheinischen Kirche werden zu dem Tag erwartet. Nach dem Eröffnungsgottesdienst um 10 Uhr gibt es Vorträge. Um die Mittagszeit können die Besucherinnen udn Besucher sich auf einem „Markt der Möglichkeiten“ austauschen und danach an einem von 14 Workshops teilnehmen. Den Abschluss macht eine Aufführung des Schulzirkus "Configurani", bevor der Kindergottesdienst-Tag gegen 17 Uhr mit dem Reisesegen endet.

Die Bandbreite der Themen am Vormittag reicht von Kirchenmusik über den Umgang mit Tod und Trauer bis zur Herausgabe einer Tora für deutschsprachige jüdische Kinder. Am Nachmittag geht es in den Workshops beispielsweise um „Das Geheimnis des Storybags“, das Abendmahl mit Kindern, Impulse für inklusive Gottesdienste und die „Hallo-Gott-Runde“ im Kindergottesdienst.

Impulse für die Arbeit mit Kindern geben

Haupt-Organisatoren des Tages sind Pfarrer Christoph Ude aus der Trinitatis-Kirchengemeinde Schleidener Tal und Christine Erzfeld, Pfarrerin mit besonderem Auftrag im Kirchenkreis Aachen. Gemeinsam mit dem Team des Rheinischen Verbandes für Kindergottesdienst haben sie ein Tagungsprogramm entwickelt, das viele Impulse für die praktische Arbeit mit Kindern in Kirchengemeinden, Kitas und Schulen geben soll.

Wie ist die Gruppe auf das Motto "Weite Deine Grenzen" gekommen? „Aachen liegt im Dreiländereck, und ehe man es merkt, ist man schon in Belgien oder den Niederlanden“, sagt Pfarrerin Christine Erzfeld. „Zudem hat das Jahr 2016 auf dem Weg zum Reformationsjubiläum im Rheinland die Überschrift 'Weite wirkt'. Und schon war der Blick auf die „Weite“ gerichtet."

Weite kann befreien oder auch verloren machen

In der Vorbereitungsgruppe hätten sie dann gemerkt, dass es eine Bandbreite von Assoziationen zu diesen Stichworten gibt wie "Kinder brauchen Grenzen" und: "Wir wollen für uns selbst und mit den Kindern weit blicken". Ein weiterer Aspekt: "Sich in der Weite frei bewegen oder sich verloren fühlen".

Erzfeld: "Und so stand da auf einmal das Motto, das wir an diesem Tag konkret werden lassen wollen: 'Weite Deine Grenzen'."

ekir.de / cb / sto / Foto: Kirchenkreis Aachen / 14.06.2016


EKiR von A-Z