Logo EKiR

Protestantentreffen vom 1. bis 5. Mai / Programm auf Open-Air-Bühne

Mehr als 14.600 Rheinländer fahren zum Kirchentag nach Hamburg

Pressemitteilung Nr. 79/2013

Wenn sich vom 1. bis 5. Mai mehr als 100.000 Dauergäste zum 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Hamburg treffen, dann werden auch mehr als 14.600 Menschen aus dem Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland mit dabei sein – als Besucherinnen und Besucher, Mitwirkende oder Helferinnen und Helfer. Gemeindejugendgruppen, Posaunenchöre, Kabarett- und Musikgruppen, Frauenhilfen, Ökumenekreise und viele mehr aus dem Kirchengebiet zwischen Emmerich im Norden und Saarbrücken im Süden machen sich auf den Weg, um beim Protestantentreffen unter dem biblischen Thema „Soviel du brauchst“ (2. Buch Mose 16,18) an Elbe und Alster mitzumachen. Präsident des Kirchentags ist der Trierer Verfassungsrechtler Gerhard Robbers, ebenfalls Mitglied der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Verantwortlich für eine Open Air-Bühne

Wie schon bei den vorangegenen Kirchentagen in Bremen und Dresden hat das Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentags (DEKT) die Verantwortung für das Programm auf einer Open-Air-Bühne in die Hände des Landesausschusses Rheinland für den DEKT gelegt. Diesmal „bespielen“ die Rheinländer von Donnerstag bis Samstag die Bühne im innerstädtischen Garten „Planten un Blomen“ (Tiergartenstraße). „Dort erwartet die Kirchentagsgäste und Passanten eine Oase zwischen Messetrubel und Innenstadt“, sagt Ute Dornbach-Nensel, Geschäftsführerin des Landesausschusses: „Von der Bibelarbeit morgens bis zum Konzert am Abend können die Besucherinnen und Besucher am Musikpavillon im Grünen an der frischen Luft zu sich kommen.“

„Wieviel Schnickschnack braucht der Mensch?“ mit „Tiki“ Küstenmacher

Am Donnerstag geht es dort um die Frage „Wie viel Schnickschnack braucht der Mensch?“ – u.a. mit Werner „Tiki“ Küstenmacher, Pfarrer und Erfolgsautor von „Simplify your life“. Das Programm am Freitag steht unter der Frage „Wie viel Spiritualität braucht der Mensch?“ Gäste sind u.a. SPD-Politiker Frank-Walter Steinmeier und der Vorsitzende des Zentralrats der Katholiken, Alois Glück. Abgerundet wird das Programm am Samstag mit Überlegungen über „Wie viel Humor braucht die Kirche?“ Da darf unter anderem mit dem Kölner Kabarettduo Hermanns und Putzler gelacht werden.

Präses Rekowski und die Zukunft der Kirchen

Die Open-Air-Bühne in „Planten un Blomen“ ist auch einer der Einsatzorte des neuen rheinischen Präses Manfred Rekowski beim Kirchentag: Am Freitag, 3. Mai, hält der 55-jährige Theologe beim „Feierabendmahl“ (19.30 bis 21.30 Uhr) die Predigt. Die musikalischen Gestaltung liegt in den Händen des Wuppertaler Musikers Andre Enthöfer (Saxophon und Klarinette). Über die Zukunft der Kirchen diskutiert Präses Rekowski am Samstag, 4. Mai, unter der Frage „Brauchen wir unterschiedliche?“ auf der Bühne an den Magellan-Terrassen (11 bis 13 Uhr). Seine Gesprächspartner sind dabei Olav Fykse Tveit (Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen), Landesbischof Frank Otfried July (Stuttgart), Pastorin Andrea Schneider (Vereinigung Evangelischer Freikirchen) und Bischof Jan Jansen (Oldenburg).

Vizepräses Bosse-Huber und die Religion im Alltag

Um „Religion im Alltag“ geht es bei einem Gespräch zwischen der rheinischen Vizepräses Petra Bosse-Huber mit dem Bundesbeauftragten der DITIB (Türkisch-islamische Union der Anstalt für Religion) Dr. Bekir Alboga. Die beiden treffen in der Podienreihe Muslime und Christen am Donnerstag, 2. Mai, bei der Veranstaltung „Pilgern und Preisen“ (11 bis 13 Uhr) im CCH aufeinander. Am Freitag, 3. Mai, ist Bosse-Huber, die auch Mitglied im Präsidium des Kirchentags ist, von 16.30 bis 17.30 Uhr auf der Open Air-Bühne in „Planten un Blomen“ zu Gast. Dort spricht sie mit dem Kontemplationslehrer und Pfarrer i.R. Rüdiger Maschwitz und dem rheinischen Landespfarrer für Sekten und Weltanschauungsfragen, Andrew Schäfer, über evangelische Spirituatität. Am selben Ort ist am Tag darauf (Samstag, 4. Mai) ihre Humorfähigkeit gefragt: „Wieviel Humor braucht die Kirche?“ ist Plauderrunde überschrieben. Gäste neben Bosse-Huber sind das Kölner Kabarettistenduo Hermanns und Putzler, die Pfarrerin und Clownin Dr. Gisela Matthiae und Sylvia Wacker von der Evangelischen Jugend Köln-Pesch.

Oberkirchenrat Eberl, die leichte Sprache und der Bundespräsident

Eine Bibelarbeit über 5. Mose 15,1-11 hält der rheinische Oberkirchenrat Klaus Eberl am Freitag, 3. Mai, in leichter Sprache. Beginn in Saal C des CCH ist um 9.30 Uhr. Eberl, der die Abteilung Bildung im Landeskirchenamt leitet, ist auch als „Anwalt des Publikums“ im Einsatz, wenn Bundespräsident Joachim Gauck in Halle B5 auf dem Messegelände den Hauptvortrag „Eine starke Gesellschaft – Was braucht sie? Wie sieht sie aus?“ hält. An der Veranstaltung von 11 bis 13 Uhr ist auch der rheinische Pfarrer und Paralympics-Sieger Rainer Schmidt aus Bonn beteiligt.

Oberkirchenrätin Rudolph und der Heidelberger Katechismus

Zum Thema „450 Jahre Heidelberger Katechismus in Europa“ gibt es Tischgespräche im World Café am Freitag, 3. Mai, von 11 bis 13 Uhr, in der Dreifaltigkeitskirche (Hamm), Gemeindehaus, Horner Weg 17. Mit dabei ist auch Oberkirchenrätin Barbara Rudolph. Die Leiterin der Ökumene-Abteilung der Evangelischen Kirche im Rheinland trifft im Gespräch auf Jan-Gerd Heetderks, Präsident Europäisches Gebiet Weltgemeinschaft reformierter Kirchen.

 

Weitere Mitwirkende aus dem Rheinland – ein Ausschnitt

Nachfolgend ein kleiner Ausschnitt weiterer Kirchentagsveranstaltungen mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Evangelischen Kirche im Rheinland:

• Simone Enthöfer, Landesjugendpfarrerin, Düsseldorf: Donnerstag, 2. Mai, 11 bis 12.30 Uhr, Gespräch: „Was ist Sache? Junge Leute fragen Prominente“, Friedrich-Ebert-Gymnasium, Sportplatz, 
  Alter Postweg 30-38;

• Dr. Jürgen Thiesbonenkamp, Vorstandsvorsitzender Kindernothilfe, Duisburg: Samstag, 4. Mai, 15 bis 16.30 Uhr, Familiengottesdienst „Du – ich hab’ da mal ’ne Frage“, St. Marien-Dom,
  Am Mariendom 1;

• 2Flügel, Benjamin Seipel (Klavier), Essen, und Sprecherin Christina Brudereck, Essen: Samstag, 4. Mai, 20 bis 22 Uhr, Konzert „Lieblingslieder und Lieblingsgeschichten“, CCH, Saal 3, Marseiller Str. 2;

• Prof. Dr. Okko Herlyn, Duisburg: Freitag, 3. Mai, 15 bis 16.30 Uhr, Kabarett „... vor allem ein Autogramm von Margot K.“, Planten un Blomen, Musikpavillon, Tiergartenstraße;

• Kabarett Lichtwechsel, Wülfrath: Donnerstag, 2. Mai, 14.30 bis 16 Uhr, Kabarett „Ichkriegzuviel – Mal böse, mal heiter - für den gemeinen Kirchentägler empfohlen“, Ehemaliges Hauptzollamt,
  Zollhalle, Alter Wandrahm 20

Auf der Seite www.kirchentag.de/programm steht das Programm des 34. Deutschen Evangelischen Kirchentags in Hamburg als Datenbank zur Verfügung. Diese kann man mit einer einfachen Suchfunktion nach Themen, Veranstaltungen und Mitwirkenden durchforsten.

Düsseldorf/Hamburg / EKiR-Pressestelle / 22.04.2013


Pressekontakt