Logo EKiR

Thema: „Wie Gott zur Welt kommt“ / Haushaltskonsolidierung wird beraten

Rheinische Landessynode tagt ab Sonntag in Bad Neuenahr

Pressemitteilung Nr. 2/2015

Mit einem Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche beginnt am kommenden Sonntag, 11. Januar 2015, um 16 Uhr in Bad Neuenahr die 67. ordentliche Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland. Bis Freitag, 16. Januar, werden die 213 stimmberechtigten Synodalen über theologische Fragen, Haushaltskonsolidierung und Finanzen, die künftige Zahl von Pfarrstellen und vieles andere mehr beraten. Die Landessynode, die in der Regel einmal pro Jahr zusammentritt, ist das oberste Leitungsgremium der mit rund 2,7 Millionen Mitgliedern zweitgrößten EKD-Gliedkirche. Sie besteht aus 137 Abgeordneten aus den Kirchenkreisen, den 38 Superintendentinnen und Superintendenten der Kirchenkreise, derzeit 15 Mitgliedern des Präsidiums der Landessynode (zugleich Kirchenleitung), drei Professoren der Theologie und 20 berufenen Mitgliedern. An der Synode nehmen auch 47 Frauen und Männer mit beratender Stimme teil. Von den 731 rheinischen Kirchengemeinden liegen 452 in Nordrhein-Westfalen, 180 in Rheinland-Pfalz, 47 im Saarland und 52 in Hessen.

„Wie Gott zur Welt kommt“ ist das theologische Thema überschrieben, mit dem sich die Synode beschäftigen wird. Dabei soll in Vorträgen, Andachten, Diskussionen und Wortmeldungen beleuchtet werden, für welche Gottesbilder evangelische Kirche steht, welche Gottesbilder unter den Kirchenmitgliedern verbreitet sind und in welchem Verhältnis beides zueinander steht.

Präses bringt das Thema Haushaltskonsolidierung bereits am Sonntag ein

Bereits am Sonntagabend werden Präses Manfred Rekowski und der für die Finanzen zuständige Oberkirchenrat Bernd Baucks in der ersten Plenarsitzung der Synode den Beratungspunkt Haushaltskonsolidierung einbringen. Die Detailberatungen finden dann in den folgenden Tagen in Arbeitsgruppen und Ausschusssitzungen statt. In einem umfangreichen Beratungsprozess hat die Kirchenleitung seit der vergangenen Synode im Januar 2014 Vorschläge erarbeitet, mit denen auf landeskirchlicher Ebene strukturell rund zwölf Millionen Euro eingespart werden sollen. Schon die vergangene Synode hatte Einsparungen in Höhe von rund acht Millionen Euro beschlossen. Zusammengerechnet soll die angestrebte Gesamtkürzung dann bei 20 Millionen Euro liegen. Diese Summe entspricht 35 Prozent der landeskirchlichen Ausgaben, die aus Kirchensteuermitteln bestritten werden.

Am Montag, 12. Januar 2015, wird Präses Manfred Rekowski ab etwa 11 Uhr seinen „Bericht über die für die Kirche bedeutsamen Ereignisse“ abgeben.

Die Plenarsitzungen der Landessynode sind in der Regel öffentlich. Alle Plenarsitzungen werden live im Internet übertragen: www.ekir.de/landessynode

Tagungsort ist das Kongresszentrum des Dorint-Hotels, Am Dahliengarten 1, 53474 Bad Neuenahr.

Hinweise für die Vertreterinnen und Vertreter der Medien

Folgende Termine sind – erfahrungsgemäß – für die Berichterstattung von besonderer Bedeutung:

• Die 67. ordentliche Tagung der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland beginnt am Sonntag, 11. Januar 2015, um 16 Uhr mit dem Eröffnungsgottesdienst mit Abendmahl in der Martin-Luther-Kirche, Telegrafenstraße, Bad Neuenahr. Die Predigt hält der Bonner Superintendent Eckart Wüster, der nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung ist.

• Am Montag, 12. Januar 2015, wird Präses Manfred Rekowski am Vormittag im Plenum seinen „Bericht über die für die Kirche bedeutsamen Ereignisse“ abgeben. Der Beginn wird gegen 11 Uhr sein.

• Vor dem Bericht des Präses stehen Grußworte auf der Tagesordnung zu Beginn der Plenarsitzung (9.30 Uhr): So werden die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, der rheinland-pfälzische Justizminister Prof. Dr. Gerhard Robbers und der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon zu den Synodalen sprechen.

• Zum Thema „Wie Gott zur Welt kommt“ sind zwei Impulsvorträge geplant: Prof. Dr. Hellmut Zschoch, Kirchengeschichtler an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel, spricht am Dienstag, 13. Januar 2015, in der morgendlichen Plenarsitzung (Beginn 9.30 Uhr). Prof. Dr. Cornelia Richter, Professorin für Systematische Theologie und Hermeneutik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn spricht am Donnerstag, 15. Januar 2015, in der morgendlichen Plenarsitzung (Beginn: 9.30 Uhr).

Folgende Pressekonferenzen sind in der Synodenwoche geplant:

Montag, 12. Januar 2015, 13.15 Uhr: Eröffnungspressekonferenz mit Präses Manfred Rekowski u. a. zum Präsesbericht,

Mittwoch, 14. Januar 2015, 13.15 Uhr: Eröffnung der Ausstellung „Pionierinnen im Pfarramt – 40 Jahre Gleichstellung von Frauen und Männern im Pfarramt in der Evangelischen Kirche im Rheinland“,

Donnerstag, 15. Januar 2015, 13.15 Uhr: „Wie Gott zur Welt kommt“ – zum theologischen Thema der Landessynode,

Freitag, 16. Januar 2015, 13 Uhr (in der Mittagspause der Synode): Abschlusspressekonferenz u. a. zum Engagement der rheinischen Kirche für Flüchtlinge.

Abhängig vom Termin der Beschlussfassung wird das Thema Haushaltskonsolidierung auf der Pressekonferenz am Donnerstag oder am Freitag behandelt. Die Säle, in denen die Pressekonferenzen stattfinden, teilen wir Ihnen vor Ort mit.

Arbeit von Pressestelle und Online-Redaktion

Während der Landessynode bieten wir in der Pressestelle im Raum Saar/Ruwer im Tagungszentrum in bewährter Form Informations- und Arbeitsmöglichkeiten an. Die Pressestelle nimmt ihre Arbeit am Sonntag, 11. Januar 2015, um 9 Uhr auf. Sie ist dann täglich ab 8 Uhr geöffnet. Sie erreichen uns dort unter den Rufnummern 02641/895-601 und -602 oder über die vertraute E-Mail-Adresse pressestelle@ekir.de.

Die Online-Redaktion stellt Ihnen unter www.ekir.de/landessynode stets aktuelle Originaltexte, Berichte, Videos, Audios und Zusammenfassungen sowie die freigegebenen Vorlagen und Beschlüsse zur Verfügung.

Mehr zum Thema

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 07.01.2015


Pressekontakt