Logo EKiR
Beim Orgelfestival Ruhr 2016 sind renommierte Organisten und Organistinnen aus ganz Europa zu hören.

Beim Orgelfestival Ruhr 2016 sind renommierte Organisten und Organistinnen aus ganz Europa zu hören.

Musik

Orgelfestival Ruhr 2016: „Klangraum Europa“

Im Ruhrgebiet sind bis zum 4. September wieder international renommierte Organisten und hauptamtliche Kirchenmusiker an Orgeln der Region zu hören. Beim Orgelfestival Ruhr 2016  musizieren in sechs großen evangelischen Ruhrgebietskirchen neben den Organisten aus dem Revier auch Gäste aus anderen europäischen Ländern.

An dem Festival unter der Überschrift „Klangraum Europa“ beteiligen sich die Duisburger Salvatorkirche, die Essener Kreuzeskirche, die Gelsenkirchener Altstadtkirche, die Mülheimer Petrikirche, die Bochumer Melanchthonkirche und die Dortmunder St. Petri-Kirche mit jeweils eigenen Organisten sowie Gästen aus Großbritannien, Albanien, Frankreich, Ungarn und den Niederlanden.  

Am Sonntag, 3. Juli, gastiert die albanische Organistin Fabjola Lekaj in der Gelsenkirchener Altstadtkirche. Kantor Marcus Strümpe spielt am 21. August in der Duisburger Salvatorkirche. Der Brite Hugh Morris ist am 28. August in der Essener Kreuzeskirche hören. Und das Abschlusskonzert gestaltet am 4. September in St. Petri Dortmund der ungarische Organist Balász Szabó.  

Einen besonderen Schwerpunkt bilden in diesem Jahr die Orgelwerke Max Regers, dessen Todestag sich am 11. Mai zum 100. Mal gejährt hat. Das vollständige Programm ist auf der Internetseite des Orgelfestivals Ruhr 2016 nachzulesen. 

ekir.de / epd / 30.06.2016


EKiR von A-Z