Logo EKiR

Nach den Anschlägen in Ägypten: Rheinische Kirche kondoliert

„Wir hoffen auf das Leben, das stärker ist als der Tod“

Pressemitteilung Nr. 89/2017

Düsseldorf. Nach den beiden Anschlägen am Sonntag auf Christinnen und Christen in Ägypten, bei denen in Palmsonntagsgottesdiensten mehr als 40 Menschen getötet und Dutzende verletzt wurden, hat Oberkirchenrätin Barbara Rudolph der koptischen Gemeinde in Düsseldorf kondoliert. „Mit großem Entsetzen habe ich die Nachrichten von den beiden Anschlägen gehört. Die Evangelische Kirche im Rheinland trauert mit ihren koptischen Geschwistern um die Verstorbenen und drückt ihr Beileid für die Angehörigen und Gemeindeglieder aus. Mit unseren Gedanken und Gebeten sind wir bei den Opfern“, schreibt die Leiterin der Abteilung „Theologie und Ökumene“ im Namen der Kirchenleitung an den Priester der Gemeinde, Vater Boulos Shehata.

„Ich bin der festen Überzeugung, dass Angehörige unterschiedlicher Religionsgemeinschaften in Frieden miteinander leben können. Christus hat uns den Weg gewiesen: ,Meinen Frieden gebe ich euch.‘ (Johannes 14,27)“, so Oberkirchenrätin Rudolph: „In dieser Zeit, in der wir auf das Osterfest zugehen, das orthodoxe und evangelische Christinnen und Christen in diesem Jahr an demselben Tag feiern, hoffen wir auf das Leben, das stärker ist als der Tod.“

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 10.04.2017


Pressekontakt