Logo EKiR

Leiter der Abteilung Personal für acht Jahre im Amt bestätigt

Christoph Pistorius als hauptamtliches Kirchenleitungsmitglied wiedergewählt

Pressemitteilung Nr. 22/2017

Bad Neuenahr/Mettmann. Die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland hat Christoph Pistorius als hauptamtliches Mitglied der Kirchenleitung im Amt bestätigt. Der 54-Jährige erhielt 191 der 203 abgegebenen Stimmen. Eine Gegenkandidatin bzw. einen Gegenkandidaten gab es nicht. Als hauptamtliches Kirchenleitungsmitglied ist Christoph Pistorius zugleich Leiter der Abteilung 2 (Personal) im Landeskirchenamt in Düsseldorf. Die Amtszeit dauert bis 2025.

Die rheinische Synode hatte den Theologen im Januar 2013 erstmals zum Oberkirchenrat und Abteilungsleiter gewählt. Seit dem 23. Februar 2014 ist er zudem Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland. Eine Entscheidung über das Amt der bzw. des Vizepräses steht am Donnerstag auf der Tagesordnung.

Nach Stationen in Saarbrücken und Hermeskeil kam Christoph Pistorius 1998 als Pfarrer nach Trier. Vom Jahr 2000 bis zu seinem Wechsel ins Landeskirchenamt war er Superintendent des Kirchenkreises Trier. Der verheiratete Vater dreier erwachsener Töchter lebt in Mettmann.

Die auf dieser Synode gewählten Mitglieder der Kirchenleitung werden am 5. März in einem Gottesdienst in der Düsseldorfer Johanneskirche in ihre Ämter eingeführt.

 

Die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland tagt vom 7. bis 13. Januar in Bad Neuenahr. Sie ist das oberste Leitungsgremium der mit rund 2,6 Millionen Mitgliedern zweitgrößten Landeskirche in Deutschland. Die Synode hat 210 stimmberechtigte Mitglieder aus den 38 Kirchenkreisen der rheinischen Kirche, sowohl Theologinnen und Theologen als auch Nichttheologinnen und -theologen.

 

Bad Neuenahr/Mettmann / EKiR-Pressestelle / 11.01.2017


Pressekontakt