Logo EKiR

Am Pfingstmontag ist der Reformator von vielerlei Seiten zu erleben

Ökumenisches Christusfest: Mit Luther durch die schöne bunte Kirchenwelt

Pressemitteilung Nr. 113/2017

Koblenz. Ob im Gespräch mit seiner Frau Katharina, als Tanzpartner des Papstes oder als Musical-Star – Martin Luther ist Ehrengast auf dem Ökumenischen Christusfest am Pfingstmontag, 5. Juni 2017, auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz. Für die Besucherinnen und Besucher eröffnen sich zahlreiche Chancen, dem Reformator in vielerlei Gestalt zu begegnen.

Das Kölner Kirchenkabarett „Klüngelbeutel“ lädt mit dem Warnruf „Der Luther ist los“ ein zu einer Achterbahnfahrt durch die schöne bunte Kirchenwelt. Unterwegs erfährt man, wie Martin Luther als Pappnase die Reformation in Gang setzt, warum Mario Draghi auf einmal evangelisch werden will und zu welchem Arzt man gehen muss, wenn man an akutem Protestantismus erkrankt ist. Als zusätzliches Bonbon gibt es einen Gastauftritt des Kabarettisten und Großmeisters an der aphoristischen Eismaschine Heribert Lehnert aus Waldesch. (Lange Linie, 15.30 Uhr*)

Einen etwas anderen Blick auf Leben und Lehre Luthers eröffnet das Musical „Der mit dem Papst tanzt“ der Evangelischen Jugend Bad Neuenahr. Das Musiktheater für Kinder, Jugendliche und Erwachsene bringt eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit chronischer Selbstüberschätzung auf die Bühne. Mit der Therapie im „Vorhimmel“ sollen Menschen auf den „Haupthimmel“ vorbereitet werden. Dabei erzählt Martin Luther aus seinem Leben und über seine Theologie. (Bühne Rheintor, 14.30 Uhr)

Die Tischreden von Frau Luther

Mit „Leben, Liebe, Luther“ leistet das Ensemble 1517 aus Köln einen heiter-besinnlichen Beitrag zum Ökumenischen Christusfest. Das Theaterstück greift unterhaltsame und kuriose Luther-Zitate auf und legt sie in einen Dialog mit seiner Frau Käthe. Themen sind Luther selbst, Weiber, Ehre und Geschlecht, Papst, Kirche, Teufel, Christen und Glaube. (Lange Linie, 13.30 Uhr)

Luther hatte bekanntlich auch eine Ehefrau, Katharina von Bora, genannt Käthe. Sie steht jedoch eher im Hintergrund ihres wortgewaltigen Gatten. Während es Martins Tischreden zu großer Berühmtheit brachten, hatte sie für Verköstigung und Behaglichkeit seiner zahlreichen Gäste zu sorgen. Nun ist das Christusfest die Gelegenheit für Katharina, einiges zu sagen, was sie immer schon einmal sagen wollte. Dafür inszeniert die Fachkonferenz Frauen des Dekanats Koblenz für sie „Die Tischreden von Frau Luther“. (Lange Linie, 12.30 Uhr)

Die Wartburg, auf der Martin Luther von 1521 bis 1522 inkognito als „Junker Jörg“ lebte und die Bibel ins Deutsche übersetzte, darf auf einem Fest zum Reformationsjubiläum nicht fehlen. Jugendliche aus dem evangelischen Kirchenkreis Aachen hatten eine zündende Idee, wie die Marke Wartburg auf den Ehrenbreitstein zu bringen sei. Sie schafften einen Wartburg-Oldtimer an, 1976 in Eisenach in der damaligen DDR produziert, und gestalteten ihn kreativ zum Luthermobil um. Das Modell 353 ist mit seinen 50 PS immer noch ganz gut unterwegs und auf der Festung als fahrbarer Blickfang mit Medienstation zu bewundern. (Hauptgraben rechts, 10 bis 17 Uhr).

„Luther bei die Fische!“ ist das Motto einer Entdeckungstour für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Spielerisch spüren sie Grundzüge des Lebens und Denkens Martin Luthers auf. Theologiestudierende der Universität Koblenz-Landau begleiten sie an verschiedenen Mitmachstationen und vermitteln kindgerecht Einblick in die Zeit der Reformation. (Hauptgraben rechts, 10 bis 17 Uhr)

 

Weitere Informationen zum Ökumenischen Christusfest: www.christusfest-koblenz.de

 

*Die Ortsangaben beziehen sich auf das Veranstaltungsgelände auf der Festung Ehrenbreitstein.

Koblenz / EKiR-Pressestelle / 22.05.2017


Pressekontakt