Logo EKiR

Tagung thematisiert digitale Souveränität in kirchlichen Handlungsfeldern

Wie Menschen mehr Einfluss darauf nehmen können, was über sie im Netz bekannt wird

Pressemitteilung Nr. 59/2016 

Düsseldorf/Bonn/Köln. Um digitale Souveränität geht es in einer Veranstaltung der Evangelischen Kirche im Rheinland, der Evangelischen Akademie im Rheinland und der Melanchthon-Akademie Köln am 6. April 2016 im KOMED im MediaPark GmbH, Im Mediapark 7, 50670 Köln. Die Praxis-Tagung für Kirche und Diakonie thematisiert rechtliche, technische und ethische Optionen für kirchliche Handlungsfelder. Wie können Menschen stärker selbst darauf Einfluss nehmen, welche Informationen von ihnen im Netz wo bekannt werden, ist beispielsweise eine Frage, die in besonderer Weise für Mitarbeitende in Kirche und Diakonie, vor allem im Seelsorgebereich, gilt.

Das Programm der Tagung „Mehr digitale Souveränität gewinnen“ im einzelnen: Malte Spitz, Autor, Datenschützer und Mitglied des Landesvorstandes BÜNDNIS 90/Die Grünen NRW wird in seinem Vortrag „Digitale Spuren. Ein Faktencheck zu personenbezogenen Daten“ auf neue Entwicklungen im Pflegesektor eingehen. Ralf Peter Reimann, Theologe, Diplom-Informatiker und Internetbeauftragter der Evangelischen Kirche im Rheinland, erläutert, warum das Thema „Digitale Souveränität“ aus theologischer und kirchlicher Sicht „dran“ ist. Sascha Kremer, Fachanwalt für IT-Recht und Lehrbeauftragter für Internetrecht an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, gibt einen rechtlichen Überblick zu Datenschutz und Informationsfreiheit und spricht dabei personenbezogene und nicht-personenbezogene Daten ebenso an wie Fragen der Open Data, der freien Nutzung von Internet-Texten durch die Allgemeinheit.

In Workshops werden die mehr als 60 Teilnehmenden rechtliche und technische Aspekte vertiefen und einen Blick auf „Best Practice“ und „Worst Practice“ im Raum der Kirche werfen. Die Abschlussdiskussion zieht eine Zwischenbilanz: Wie sieht es um die digitale Souveränität in der EKiR heute aus? Welche Perspektiven bieten sich? Die Tagung wird von einer Twitterwall begleitet.

Das vollständige Tagungsprogramm ist abrufbar unter: http://www.ev-akademie-rheinland.de/tagungen/tagung/mehr-digitale-souveraenitaet-gewinnen-168 

Journalistinnen und Journalisten sind zur Teilnahme und Berichterstattung willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Kontakt: Hella Blum | Evangelische Akademie im Rheinland | Öffentlichkeitsarbeit und Studienleitung/Neue Medien | Friedrich-Breuer-Str. 86 | 53225 Bonn | Tel.: + 49 (0) 228 479898-55| E-Mail: hella.blum@akademie.ekir.de | www.ev-akademie-rheinland.de

Düsseldorf/Bonn/Köln / EKiR-Pressestelle / 01.04.2016


Pressekontakt