Logo EKiR

66-jähriger Rechtsanwalt kommt aus Düsseldorf / Amtszeit bis 2021

Axel Epe zum nebenamtlichen Kirchenleitungsmitglied gewählt

Pressemitteilung Nr. 27/2017

Bad Neuenahr/Düsseldorf. Dr. Axel Epe ist von der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland zum nebenamtlichen nichttheologischen Mitglied der Kirchenleitung gewählt worden. Der 66-jährige Jurist erhielt 109 der 202 abgegebenen Stimmen. Auf Hans-Henning von Bassewitz (Viersen), der sich auch um diese Position bewarb, entfielen 49 Stimmen. Elisabeth Müller-Witt (Ratingen) erhielt 42 Stimmen. Die Amtszeit dauert bis 2021.

In der Kirchenleitung (Präsidium der Synode) tritt der Düsseldorfer die Nachfolge von Helmut Schwerdtfeger (Sonsbeck) an, der auf eigenen Wunsch in der laufenden Amtszeit aus dem 15-köpfigen Gremium ausscheidet.

Die auf dieser Synode gewählten Mitglieder der Kirchenleitung werden am 5. März in einem Gottesdienst in der Düsseldorfer Johanneskirche in ihre Ämter eingeführt.

 

Die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland tagt vom 7. bis 13. Januar in Bad Neuenahr. Sie ist das oberste Leitungsgremium der mit rund 2,6 Millionen Mitgliedern zweitgrößten Landeskirche in Deutschland. Die Synode hat 210 stimmberechtigte Mitglieder aus den 38 Kirchenkreisen der rheinischen Kirche, sowohl Theologinnen und Theologen als auch Nichttheologinnen und -theologen.

 

Bad Neuenahr/Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 11.01.2017


Pressekontakt