Logo EKiR

Rheinische Kirche würdigt drei innovative Teams mit ihrem Ehrenamtspreis

Projekte mit Nachahmungscharakter und missionarischer Wirkung ausgezeichnet

Pressemitteilung Nr. 110/2016 

Düsseldorf. Der Ehrenamtspreis der Evangelischen Kirche im Rheinland geht in diesem Jahr an ein Kletterprojekt in Bad Kreuznach, ein Stadtteilprojekt von Jugendlichen in Aachen und ein internationales Begegnungscafé in Büchenbeuren im Hunsrück. Er ist pro Projekt mit 1000 Euro dotiert und wird am Freitag, 2. September 2016, durch Präses Manfred Rekowski verliehen.

 

Das Projekt „Klettern am Kirchturm“ der Evangelischen Matthäus-Kirchengemeinde Bad Kreuznach/CVJM Bad Kreuznach

Als 2013/2014 der Kirchturm der Matthäuskirche in Bad Kreuznach saniert wurde, entwickelte die Kirchengemeinde Pläne für einen Kletterturm. Mitte 2015 wurden an dem Turm drei Kletterrouten gesteckt, die einen Aufstieg bis in eine Höhe von 34 Metern erlauben. Neben Kletteraktionen organisiert ein Team am Kirchturm regelmäßig Veranstaltungen mit benachbarten Schulen sowie Andachten und Gemeindefeste. Die Jury des Ehrenamtspreises war beeindruckt davon, wie ehrenamtlich Mitarbeitende und der CVJM mit dem Kletterturm „besonders Menschen anziehen, die bisher eher wenig Zugang zu Kirche und Gemeinde fanden“.

Weitere Informationen zum Projekt beim CVJM Bad Kreuznach:
http://www.cvjm-badkreuznach.de/

 

Die „Kullener Helferhände“ der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Aachen

Ein ehrenamtliches Team junger Menschen der Offenen Tür Gut Kullen in Aachen ist im Stadtteil unterwegs, um konkrete Hilfe anzubieten. Vom Tragedienst für Einkaufstaschen bis zur Vermittlung von Kontakten und Begleitung zu Beratungsstellen, Pfarrern, Suchthilfe und Behörden reicht die Bandbreite ihres ehrenamtlichen Engagements. Erkennbar sind die Jugendlichen an ihren lila Westen. Auch größere Projekte wie etwa die Reinigung der Spielplätze im Stadtteil vor den Sommerferien hat das Team realisiert. „Es handelt sich hier um ein sehr innovatives Jugendprojekt mit großer durchaus auch missionarischer Wirkung“, heißt es im Urteil der Jury: „Eine Bereicherung des Stadtteils mit Nachahmungscharakter!“

Weitere Informationen zum Projekt „Kullener Helferhände“ auf der Internetseite des Kirchenkreises Aachen: http://www.kirchenkreis-aachen.de/5481/

Die OT Gut Kullen im Internet: http://www.pcoffline.de/Micha/otpage/HOME/home2.htm

Das „Café International“ Büchenbeuren

Ein Team von 50 Ehrenamtlichen verantwortet in Büchenbeuren einen Cafébetrieb als Begegnungs- und Beratungsort. Flüchtlinge arbeiten gleichberechtigt mit. Das Café entstand, als Flüchtlinge den Kontakt zur evangelischen Kirchengemeinde suchten. Direkt neben der evangelischen Kirche gelegen, gehören zum Café International ein Internetcafé sowie ein Laden für Second-Hand-Kleidung und Haushalts- sowie Alltagsgegenstände. Das heute ökumenisch ausgerichtete Projekt bietet darüber hinaus Beratung an, organisiert Informationsveranstaltungen und Aktionstage. Auch die Übersetzung von Briefen und andere Hilfen im Alltag gehören zur Arbeit. „Das Café ist zu einem lebendigen Begegnungsort geworden – ein Projekt, das für andere Gemeinden anregend und durchaus übertragbar ist“, lautet das Urteil der Jury.

http://www.cafe-international-buechenbeuren.de/

Der Ehrenamtspreis der Evangelischen Kirche im Rheinland wird alle zwei Jahre verliehen, 2016 zum fünften Mal. Mit dem Preis werden Projekte ausgezeichnet, die innovativ, kreativ und integrativ aktiv sind in Gottesdienst, Seelsorge/Beratung, Sozialdiakonie, Kultur- und Bildung, Gemeinde, Ökumene und Flüchtlingsarbeit. In der rheinischen Kirche, die vom Niederrhein bis ins Saarland reicht, engagieren sich rund 116.000 Menschen ehrenamtlich.

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 25.07.2016


Pressekontakt