Logo EKiR

Am 27./28. August facettenreiches Programm beim NRW-Tag in Düsseldorf

„Alles Gute kommt von oben“: Kirchen feiern NRW-Geburtstag fröhlich und bunt mit

Pressemitteilung Nr. 114/2016 

Düsseldorf. Nordrhein-Westfalen wird 70 Jahre alt, und auch die evangelischen Landeskirchen und die katholischen (Erz-)Bistümer feiern mit – fröhlich und bunt: Auf der Kirchenbühne am Mannesmannufer/Ecke Thomasstraße am Rheinufer – im sogenannten Entdecker.Quartier des NRW-Tages – gibt es zum Festwochenende am 27. und 28. August ein facettenreiches Programm mit Musik, Kabarett, Interviews und Informationen. „Menschen, die ihren christlichen Glauben fröhlich und einladend leben, sind ein starkes Stück NRW. Und viele Christinnen und Christen setzen sich aus ihrem Glauben heraus für unser Land und seine Menschen ein. Das können die Gäste auf der Bühne und drum herum entdecken“, sagt Kirchenrat Dr. Thomas Weckelmann, Beauftragter der Evangelischen Kirchen bei Landtag und Landesregierung von Nordrhein-Westfalen.

Das Bühnenprogramm, das am Samstag und Sonntag jeweils um 11 Uhr startet, schlägt einen weiten Bogen: So gibt es Posaunenchor-Auftritte, Big-Band-Klänge und Chormusik. Dazwischen meldet sich z. B. der Kabarettist, Büttenredner und Diakon Willibert Pauels, bekannt als „Ne bergische Jung“, zu Wort. Zu Wort kommen auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck, Präses Manfred Rekowski, Vizepräsident Albert Henz und Landtagspräsidentin Carina Gödecke, die zum Interview auf dem Roten Sofa zu Gast sind. Mit im Programm dabei ist u. a. die „Schule für Circuskinder in NRW“, die für Kinder aus Zirkussen Schulunterricht auch auf Reisen sicherstellt. Dabei zeigen auch die Kinder, was so alles in ihnen steckt. Musikalische Highlights gibt es aus dem Pop-Oratorium „Luther“ zu hören, das Anfang Februar 2017 mit rund 2700 Sängerinnen und Sängern im ISS Dome in Düsseldorf aufgeführt wird.

Kirchen sind am Mannesmannufer und in der Stadt aktiv

Am Mannesmannufer informieren die evangelischen Kirchen über Angebote und Seelsorge sowie über das Reformationsjubiläum 2017 und die Freiwilligenarbeit der Vereinten Evangelischen Mission. Neben dem zentralen Programm auf der Bühne und an benachbarten Ständen am Mannesmannufer sind evangelische und katholische Kirche auch an anderen Orten in Düsseldorf beim NRW-Tag präsent; so z. B. in der Maxkirche mit einer Oase aus Klängen zum Ausruhen und Entspannen und in der Neanderkirche mit einem Kantatengottesdienst und einem Kirchenkonzert.

Am ökumenischen Eröffnungsgottesdienst auf der Hauptbühne am Burgplatz sind am Samstag, 27. August, der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki und der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, sowie Ministerpräsidentin Hannelore Kraft beteiligt. Beginn des Gottesdienstes ist um 10 Uhr. Am Sonntag, 28. August, findet auf und an der Bühne auf der Oberkasseler Festwiese zum Start in den Tag eine Ökumenische Mitmachkirche für Große und Kleine statt. Ihr Motto: „Alles Gute kommt von oben“.

Das ausführliche Programm des NRW-Tages, in dem auch die Details der kirchlichen Angebote zu finden sind, gibt es unter www.duesseldorf.de/nrwtag

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 19.08.2016


Pressekontakt