Logo EKiR

Vertreter der rheinischen und der pfälzischen Kirche bei Landtag und Regierung

Saarland: Kirchenrat Frank-Matthias Hofmann bleibt weitere acht Jahre Beauftragter

Kirchenrat Frank-Matthias Hofmann (55) bleibt für weitere acht Jahre Beauftragter der Evangelischen Kirchen im Saarland bei Landtag und Landesregierung. Die Kirchenleitungen der Evangelischen Kirche der Pfalz und der Evangelischen Kirche im Rheinland haben seine Amtszeit um acht Jahre bis zum 31. August 2022 verlängert.

Zu den Schwerpunkten seiner Arbeit in den kommenden Jahren zählt Hofmann, sich im Bildungsbereich für „eine gute Ausstattung des Fachbereiches Evangelische Theologie an der Universität des Saarlandes und gute Rahmenbedingung für den evangelischen Religionsunterricht“ einzusetzen. Im sozialen Bereich liege ihm „die Förderung des Armuts- und Reichtumsberichtes und die Bekämpfung der verfestigten Langzeitarbeitslosigkeit“ am Herzen, sagt der Theologe.

Hofmann hatte seine erste Amtszeit im Evangelischen Büro Saarbrücken im September 2006 angetreten. Zuvor war er seit 1989 Pfarrer der Protestantischen Kirchengemeinde Ludwigshafen-Rheingönheim. Hofmann stammt aus Lambrecht in der Pfalz, ist verheiratet mit Pfarrerin Silke Portheine-Hofmann und Vater dreier Kinder. Ehrenamtlich engagiert er sich unter anderem als Vizepräsident des Handballverbandes Saar und spielt Tenorhorn im CVJM-Posaunenchor Klarenthal.

Hintergrund
Der Beauftragte pflegt im Auftrag der Kirchenleitungen der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Evangelischen Kirche der Pfalz die Beziehungen zwischen diesen beiden Kirchen und dem Saarland. Er hält Verbindung zu Landtag, Regierung und Ministerien. Er pflegt Kontakte zu politischen Parteien, zu Vereinigungen und Verbänden auf Landesebene, soweit sie für das öffentliche Leben von Bedeutung sind.

Mehr zum Thema

Saarbrücken/Speyer/Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 23.04.2014


Pressekontakt