Logo EKiR

Oberstes Leitungsgremium kommt vom 8. bis 13. Januar 2017 zusammen

Landessynode: Medieneinladung zur Tagung nach Bad Neuenahr

Pressemitteilung Nr. 177/2016 

Düsseldorf. Die 69. ordentliche Tagung der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland findet von Sonntag, 8. Januar, bis Freitag, 13. Januar 2017, in Bad Neuenahr statt. Die Synodalen der rund 2,63 Millionen Mitglieder zählenden rheinischen Kirche kommen im Kongresszentrum des Dorint-Hotels, Am Dahliengarten 1, 53474 Bad Neuenahr, zusammen. Zur Berichterstattung in Wort und Bild laden wir die Vertreterinnen und Vertreter der Medien hiermit herzlich ein.

Die Landessynode der rheinischen Kirche ist das erste oberste Leitungsgremium einer EKD-Gliedkirche, das im Jubiläumsjahr der Reformation tagt. Entsprechend ist das Programm vom 500. Jahrestag des Thesenanschlags Martin Luthers geprägt. Unter dem Jahresmotto „Ich bin vergnügt, erlöst, befreit“ wird die Synode auch sichtbar machen, dass Reformation nicht nur Geschichte ist, sondern vor allem Gegenwarts- und Zukunftsaufgabe. So werden sich die Abgeordneten aus den 38 Kirchenkreisen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland auch damit beschäftigen, wie die Botschaft von der Liebe Gottes jenseits der vertrauten Form der Wohnsitzkirchengemeinde (Parochie) zu den Menschen gebracht werden kann.

Auf der Tagesordnung stehen in Bad Neuenahr zudem viele Wahlen: Da im vergangenen Februar die Leitungsgremien der meisten 719 Kirchengemeinden neu gewählt wurden, beginnt auch für die Landessynode eine neue Wahlperiode, und das bedeutet die Neubesetzung von Ausschüssen etc..

Bischöfe wirken im Eröffnungsgottesdienst mit

Eröffnet wird die Tagung mit einem Gottesdienst am Sonntag, 8. Januar 2017, um 15 Uhr in der Martin-Luther-Kirche. Es predigt Präses Manfred Rekowski. In der Liturgie wirken u. a. der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck und der Bischof des Katholischen Bistums der Alt-Katholiken in Deutschland, Matthias Ring, mit.

Bereits am gleichen Abend werden die Gäste aus der Politik ihre Grußworte halten. Dies sind die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und ihre saarländische Amtskollegin Annegret Kramp-Karrenbauer sowie die Kultusminister R. Alexander Lorz aus Hessen und Prof. Dr. Konrad Wolf aus Rheinland-Pfalz. Am Montag, 9. Januar 2017, wird Präses Manfred Rekowski ab etwa 9.30 Uhr seinen „Bericht über die für die Kirche bedeutsamen Ereignisse“ abgeben.

210 Männer und Frauen leiten die Evangelische Kirche im Rheinland

Die Landessynode, die in der Regel einmal pro Jahr zusammentritt, ist das oberste Leitungsgremium der Evangelischen Kirche im Rheinland. Die rheinische Kirche hat rund 2,63 Millionen Mitglieder – in Nordrhein-Westfalen (ca. 2,05 Millionen), in Rheinland-Pfalz (355.000), im Saarland (144.000) und in Hessen (77.000). Von den 719 Kirchengemeinden, die mit Stand vom 1. Dezember zur rheinischen Kirche gehören, liegen 449 in Nordrhein-Westfalen, 173 in Rheinland-Pfalz, 45 im Saarland und 52 in Hessen.

An der 69. Landessynode 2017 nehmen insgesamt 210 stimmberechtigte Synodale teil. Davon kommen 158 aus Nordrhein-Westfalen, 32 aus Rheinland-Pfalz, zwölf aus dem Saarland und acht aus Hessen. Hinzu kommen noch weitere Frauen und Männer mit beratender Stimme.

In den Zeiten, in denen die Landessynode nicht tagt, führt ihr Präsidium unter dem Titel „Kirchenleitung“ die Geschäfte. Den Vorsitz der 15-köpfigen Kirchenleitung hat Präses Manfred Rekowski.

Die Plenarsitzungen der Landessynode sind in der Regel öffentlich und werden live im Internet übertragen (s. u.).


Folgende Termine sind erfahrungsgemäß für die Berichterstattung von besonderer Bedeutung:

• Die 69. ordentliche Tagung der Landessynode beginnt am Sonntag, 8. Januar 2017, um 15 Uhr* mit dem Eröffnungsgottesdienst mit Abendmahl in der Martin-Luther-Kirche in Bad Neuenahr. Die Predigt hält Präses Manfred Rekowski. Eine besondere ökumenische Prägung bekommt der Gottesdienst dadurch, dass u. a. die Bischöfe Overbeck (Essen) und Ring (Alt-Katholiken) in der Liturgie mitwirken. (*Achtung: Der Gottesdienst beginnt eine Stunde früher als sonst üblich!)

• Noch am Sonntagabend stehen nach den Regularien der Synode Grußworte von Vertreterinnen und Vertretern des Staates (siehe oben) auf dem Programm der 1. Plenarsitzung (Beginn: 18 Uhr). Als Vertreter der innerdeutschen Ökumene spricht Bischof Overbeck.

• Am Montag, 9. Januar 2017, wird Präses Manfred Rekowski am Vormittag im Plenum seinen „Bericht über die für die Kirche bedeutsamen Ereignisse“ abgeben. Der Beginn wird gegen 9.30 Uhr** sein. (**Achtung: Der Präsesbericht beginnt etwa eine Stunde früher als üblich!)

• Zum Thema „Reformation im Rheinland: Bestandsaufnahme, Auswirkungen auf die Gegenwart, Wege in die Zukunft“ hält Pfarrerin PD Dr. Nicole Kuropka von der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel am Montag, 9. Januar 2017, ab ca. 12.15 Uhr einen Vortrag im Plenum der Synode.

 

 

Folgende Pressekonferenzen sind in der Synodenwoche geplant:

Montag, 9. Januar 2017, 13.15 Uhr: Eröffnungspressekonferenz mit Präses Manfred Rekowski zum Präsesbericht sowie mit Superintendentin Dr. Ilka Werner (Solingen) zur Veröffentlichung „Reformation – Theologischer Impuls 2017“, die der Ständige Theologische Ausschuss auf der Landessynode präsentiert.

Dienstag, 10. Januar 2017, 13.15 Uhr: Pressekonferenz und Eröffnung der Ausstellung „Reformatorinnen“ und zum Konzert „500 Jahre evangelische Kirchenmusik“, das am Mittwoch, 11. Januar 2017, 22 Uhr, in der Martin-Luther-Kirche zu hören ist.

Mittwoch, 11. Januar 2017, 13.15 Uhr: Pressekonferenz mit Themen nach aktueller Nachrichtenlage.

Mittwoch, 11. Januar 2017, 22 Uhr: Konzert „500 Jahre evangelische Kirchenmusik“ in der Martin-Luther-Kirche. In der Pressekonferenz am Dienstag wird das Programm vorgestellt.

Donnerstag, 12. Januar 2017, 13.30 Uhr: Pressekonferenz zu Finanzen, Haushalt und Wahlen u.a. mit Oberkirchenrat Bernd Baucks, Leiter der Abteilung Finanzen und Diakonie.

Freitag, 13. Januar 2017, 13 Uhr (Mittagspause der Synode): Abschlusspressekonferenz u. a. mit Präses Manfred Rekowski.

Alle Pressekonferenzen werden auch auf www.ekir.de/landessynode im Internet übertragen.

 

Arbeit von Pressestelle und Online-Redaktion

Während der Landessynode bieten wir in der Pressestelle (Raum Saar/Ruwer) in bewährter Form Informations- und Arbeitsmöglichkeiten an. Die Pressestelle nimmt ihre Arbeit am Sonntag, 8. Januar 2017, um 9 Uhr auf. Sie ist dann täglich ab 8 Uhr geöffnet. Sie erreichen uns dort unter den Rufnummern 02641/895-601 und -602 sowie über die vertraute E-Mail-Adresse pressestelle@ekir.de.

Die Online-Redaktion stellt Ihnen unter www.ekir.de/landessynode stets aktuelle Originaltexte, Berichte, Videos, Audios und Zusammenfassungen sowie die freigegebenen Vorlagen und Beschlüsse zur Verfügung. Zudem übertragen wir die Plenarsitzungen live per Videostream auf www.ekir.de/landessynode.

Über weitere technische Details wie die Zurverfügungstellung von Audio- und Videodateien in sendefähigen Formaten werden die Redaktionen zu einem späteren Zeitpunkt ausführlich informiert.

Wir bitten um Anmeldung zur Landessynode per E-Mail an pressestelle@ekir.de bis Dienstag, 3. Januar 2017, 12 Uhr. Den Journalistinnen und Journalisten, die sich akkreditieren, stellen wir – sofern gewünscht – die Drucksachen/Vorlagen der Synode gerne auch in gedruckter Form zur Verfügung. Interviewwünsche im Vorfeld bzw. während der Synode sind bitte auch in der Anmeldemail anzugeben.

Pressekonferenz mit Ausblick auf die Synode am 15. Dezember, 13 Uhr

Um den Vertreterinnen und Vertretern der Medien einen Überblick über die Themen und den Arbeitsplan der Synode zu geben, laden wir diese ein zu einer

P R E S S E K O N F E R E N Z
am Donnerstag, 15. Dezember 2016, 13 Uhr,
im Johannes-Calvin-Saal des Landeskirchenamts,
Hans-Böckler-Straße 7, 40476 Düsseldorf.

Präses Manfred Rekowski und weitere hauptamtliche Mitglieder der Kirchenleitung stehen als Gesprächspartnerinnen und -partner zur Verfügung.

Anmeldungen bitte an pressestelle@ekir.de

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 12.12.2016


Pressekontakt