Logo EKiR

Pressekonferenz zur Kunstausstellung „reFORMation – transFORMation“

Künstlerinnen und Künstler zeigen ihre Visionen von Reformation

Pressemitteilung Nr. 64/2017

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

500 Jahre Reformation – ein Thema für die zeitgenössische Kunst? Ja, sagt die Evangelische Kirche im Rheinland und hat elf Künstlerinnen und Künstler gebeten, ihre Visionen von Reformation und Veränderung in Kirche und Gesellschaft zum Ausdruck zu bringen. „reFORMation – transFORMation“ lautet der Titel des Kunstprojekts, dessen Ergebnisse Ihnen auf einer

P R E S S E K O N F E R E N Z

am Dienstag, 7. März 2017, 11 Uhr,
in der Johanneskirche Düsseldorf,
Martin-Luther-Platz 39, 40212 Düsseldorf

vorgestellt werden.

„Künstlerinnen und Künstler schärfen den Blick für Veränderungen“, sagt Kirchenrat Volker König, Leitender Dezernent im Landeskirchenamt der rheinischen Kirche und verantwortlich für das Kunstprojekt. „Deshalb haben wir sie eingeladen, die Transformation biblischer Impulse, die Martin Luther mit seiner Rückbesinnung auf die Bibel angestoßen hatte, ins Heute weiterzuführen“, sagt er.

Die Kunstwerke werden ab 10. März zunächst in der Johanneskirche und im weiteren Verlauf des Reformationsjahres 2017 in vier anderen rheinischen Kirchen und dem Landeskirchenamt gezeigt. Die Ausstellung in Düsseldorf wird am 10. März um 18.30 Uhr mit einer Vernissage eröffnet. Dazu erhalten Sie noch eine gesonderte Einladung.

„reFORMation – transFORMation“ ist zugleich der Titel eines mit 3000 Euro dotierten Kunstpreises, den die Evangelische Kirche im Rheinland unten den elf Künstlerinnen und Künstlern der Ausstellung vergibt. Er wird im Rahmen der Vernissage am Freitag, 10. März, verliehen.

Bitte erleichtern Sie uns die Planung für die Pressekonferenz mit Ihrer Anmeldung an pressestelle@ekir.de.

Mit freundlichem Gruß

Wolfgang Beiderwieden
stellvertretender Pressesprecher

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 01.03.2017


Pressekontakt