Logo EKiR

Medientermin: Präses stellt Programm zum Reformationsjubiläum vor

Rheinische Kirche begeht das Reformationsjahr an ungewöhnlichen Orten und ökumenisch

Pressemitteilung Nr. 136/2016 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Reformationsjahr 2017 bietet zahlreiche Gelegenheiten, die ökumenischen Beziehungen zwischen den Konfessionen zu vertiefen. Im Kalender des kommenden Jahres steht in der Evangelischen Kirche im Rheinland neben 95 Gottesdiensten an Tankstellen und anderen ungewöhnlichen Orten, einer Annäherung an Luther mit dem Kölner N.N. Theater und dem Kunstprojekt „reFORMation – transFORMation“ mit bekannten Künstlerinnen und Künstlern deshalb auch eine Fülle von gemeinsamen Veranstaltungen mit der katholischen Kirche. Darunter befinden sich Gottesdienste mit Kardinal Woelki und Präses Rekowski, ein ganztägiges Christusfest zu Pfingsten 2017 auf der Koblenzer Festung Ehrenbreitstein und ein evangelisch-katholisches Chorprojekt in Köln. Die rheinische Kirche hat das Reformationsjahr 2017 unter das Motto „Ich bin vergnügt, erlöst, befreit“ gestellt. Es ist einem Psalm des niederrheinischen Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch entnommen.

Was die Evangelische Kirche im Rheinland im Reformationsjahr 2017 im Einzelnen plant, stellen Ihnen Präses Manfred Rekowski und der Projektleiter für das Reformationsjubiläum 2017, Pfarrer Martin Engels, auf einer

P R E S S E K O N F E R E N Z
am Montag, 24. Oktober 2016, um 11 Uhr
im Landeskirchenamt, Hans-Böckler-Straße 7, 40476 Düsseldorf,

vor. Hierzu laden wir Sie herzlich ein.

Bitte erleichtern Sie uns die Planung mit Ihrer Anmeldung an pressestelle@ekir.de.

Mit freundlichem Gruß

Jens Peter Iven
Pressesprecher der Evangelischen Kirche im Rheinland

Düsseldorf / 06.10.2016


Pressekontakt