Logo EKiR

Präses Rekowski würdigt Dr. Mieke Korenhof als „wichtige Impulsgeberin“

Die rheinische Kirche trauert um die erste Theologische Referentin im Frauenreferat

Pressemitteilung Nr. 209/2015 

Düsseldorf. Die Evangelische Kirche im Rheinland trauert um ihre erste Theologische Referentin im Frauenreferat, Dr. Wilhelmina (Mieke) Korenhof. Sie ist am 3. Dezember im Alter von 73 Jahren in Bonn verstorben. Die feministische Theologin war von 1992 bis 2006 im Frauenreferat der rheinischen Kirche tätig und hat die Einrichtung maßgeblich aufgebaut.

Präses Manfred Rekowski hat Dr. Mieke Korenhof als „wichtige Impulsgeberin“ der rheinischen Kirche gewürdigt. Sie habe „in verantwortlicher Position im Frauenreferat unserer Kirche als engagierte und leidenschaftliche Theologin gerade in den Anfängen eine nicht immer leichte Arbeit als Pionierin geleistet“, schreibt Präses Manfred Rekowski in einem Kondolenzbrief an die Familie. Mit vielen in der Kirche, auch mit der Kirchenleitung selbst, habe sie mitunter ringen müssen, dass sich das alte Schiff Kirche bewegt, so der Präses weiter: „Dafür sind wir ihr sehr dankbar und spüren ihren Einfluss an vielen Stellen in unserer Kirche.“ Die Selbstverständlichkeit, mit der heute über die Geschlechtergerechtigkeit bei jedem Beschluss in kirchlichen Gremien beraten werde, gebe Dr. Korenhof in vielem recht, schreibt der Leitende Geistliche der rheinischen Kirche.

Die gebürtige Niederländerin studierte in den 1960er Jahren Theologie in Utrecht, Berlin und Heidelberg und schrieb ihre Doktorarbeit über den jüdischen Philosophen und Theologen Hans Ehrenberg. Feministische Theologie, der Dialog mit dem Judentum und die weltweite Ökumene sind ihr wichtig gewesen.

Dr. Mieke Korenhof wird am Dienstag, 8. Dezember 2015, um 13 Uhr mit einem Gottesdienst in der Johanniskirche in Bonn-Duisdorf verabschiedet. Die Bestattung erfolgt am 9. Dezember auf dem Friedhof Rusthof in Leusden, Niederlande.

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 07.12.2015


Pressekontakt