Logo EKiR

„Evangelische Sendung“ im WDR-Hörfunk zum Reformationstag

Prominente aus Politik und Kirche sprechen über das politische Handeln der Kirche

Pressemitteilung Nr. 162/2014

Am Reformationstag, 31. Oktober, sprechen Prominente aus Politik und Kirche im WDR-Hörfunk über den gesellschaftlichen Auftrag der evangelischen Kirche. Die Sendung „fromm und politisch“ wird am Freitag von 19.05 Uhr bis 19.30 Uhr auf WDR 5 ausgestrahlt.

Darf sich die Kirche politisch engagieren? Muss sie es sogar? Was ist der Maßstab für ihr politisches Handeln? Auf solche Fragen antworten NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Bundesinnenminister Thomas de Maizière und die grüne Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt. Von kirchlicher Seite beteiligen sich der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, die Botschafterin der EKD für das Reformationsjubiläum, Margot Käßmann, der Theologe Fulbert Steffensky und der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski.

Auf dem Weg zum Reformationsjubiläum 2017 steht das Jahr 2014 in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) unter dem Thema „Reformation und Politik“. Dazu gab es zahlreiche Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Der 31. Oktober gilt als Geburtsstunde der Reformation: An diesem Tag hat Martin Luther im Jahr 1517 seine Thesen gegen Missstände in der Kirche veröffentlicht. Daraus entstand eine starke Bewegung, aus der die evangelische Kirche hervorging.

Kontakt: Evangelisches Rundfunkreferat NRW / Evangelische Kirche im WDR, Düsseldorf, Telefon: 0211/4530 428, E-Mail: buero@rundfunkreferat-nrw.de

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 30.10.2014


Pressekontakt