Logo EKiR

Präses und Ruhrbischof laden am 22. Januar zum „Christusfest 2017“

Ökumenischer Gottesdienst im Essener Dom zum Reformationsgedenken

Pressemitteilung Nr. 32/2017

Essen. Gemeinsam laden das Ruhrbistum Essen und die Evangelische Kirche im Rheinland zu einem ökumenischen Versöhnungsgottesdienst am Sonntag, 22. Januar 2017, um 17 Uhr in den Essener Dom am Burgplatz ein. Mit dem Gottesdienst, an dem weitere christliche Konfessionen aus der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AcK) beteiligt sind, soll ein Zeichen für die Versöhnung der Kirchen 500 Jahre nach der Reformation gesetzt werden. Die Gebetswoche für die Einheit der Christen gibt dem „Christusfest 2017“ den Rahmen.

Die Predigt hält der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski. Die Liturgie leitet Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck. Die Evangelische Kirche von Westfalen wird durch ihren theologischen Vizepräsidenten Albert Henz vertreten. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es bei einem Abend der Begegnung in der Aula des Bischöflichen Generalvikariats Gelegenheit, ökumenische Initiativen im Ruhrgebiet kennen zu lernen. Außerdem ist die Unterzeichnung eines ökumenischen Aufrufs geplant, der die Gemeinden zu noch intensiverer Zusammenarbeit ermutigen will. 

Essen / EKiR-Pressestelle / 12.01.2017


Pressekontakt