Logo EKiR

Appell zum UN-Klimagipfel in Paris / Themenpaket bietet Materialien

Präses Manfred Rekowski: Christlicher Glaube gebietet Einsatz für den Klimaschutz

Pressemitteilung Nr. 203/2015 

Düsseldorf/Paris. Konkrete Schritte zum Klimaschutz hat der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, angemahnt. Vor dem Hintergrund der UN-Klimakonferenz, die am Montag, 30. November, in Paris beginnt, ruft Rekowski zu einem verantwortungsbewussten Lebensstil auf, der auch die nachfolgenden Generationen im Blick haben müsse. Der Einsatz für nachhaltigen Klimaschutz ergebe sich aus dem christlichen Glauben. „Gott hat die Menschen beauftragt, die Erde zu bebauen und zu bewahren, so steht es im Schöpfungsbericht im 1. Buch Mose“, sagt Rekowski. Das sei jedoch „kein Freibrief für den Raubbau, den die Industriegesellschaften seit mehr als 200 Jahren begehen.“

An die Verantwortung von Christinnen und Christen für die Bewahrung von Gottes Schöpfung erinnert auch Oberkirchenrätin Barbara Rudolph. Mit ihrem klimaschädlichen Lebensstil machten sich die westlichen Länder schuldig vor Gott und den Menschen, sagt die Theologin, die im Landeskirchenamt die Arbeitsbereiche Ökumene, Mission und Weltverantwortung leitet. Der weltweite Klimawandel treffe vor allem die armen Länder und gefährde die elementaren sozialen und ökonomischen Menschenrechte wie Ernährung, Wasser, Gesundheit und angemessene Unterkunft. Auf dem Weltklimagipfel müssten deshalb „gerechte, weitreichende und dauerhafte Klimaschutzmaßnahmen vereinbart werden, die den Klimawandel stoppen“, so Barbara Rudolph. Dazu gehörten mittelfristig der Ausstieg aus der Nutzung fossiler Energie und eine entschiedene Reduzierung des Energieverbrauchs.

Als politisches Zeichen für die Dringlichkeit eines wirksamen Klimaschutzes hat sich die Evangelische Kirche im Rheinland am Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit zum Pariser Gipfel beteiligt. Er führte vom 25. Oktober bis 11. November durch das Gebiet der rheinischen Landeskirche, zu dem nicht nur weite Teile von Nordrhein-Westfalen, sondern auch von Rheinland-Pfalz, dem Saarland und von Hessen gehören.

Hinweis für Redaktionen: Zum Thema Klimaschutz hat die rheinische Kirche das Themenpaket „Klima, Kirche, Gerechtigkeit“ mit Beiträgen von Präses Manfred Rekowski und Oberkirchenrätin Barbara Rudolph sowie zahlreichen Praxisbeispielen für nachhaltiges Handeln in Kirchengemeinden herausgegeben. Es ist im Internet abrufbar: www.ekir.de/url/ubN.

Düsseldorf/Paris / EKiR-Pressestelle / 27.11.2015


Pressekontakt