Logo EKiR

Präses Rekowski zum Anschlag in Berlin / Gedenkseiten auf trauernetz.de

„Wir sind fassungslos vor dieser Gewalt und vor dieser Menschenverachtung“

Pressemitteilung Nr. 187/2016 

Düsseldorf/Berlin. Angesichts des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche hat Präses Manfred Rekowski das Entsetzen über diese Tat in Worte gebracht: „Wir sind fassungslos vor dieser Gewalt, vor dieser Menschenverachtung und vor dieser Brutalität“, sagt der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland in einem Video, das er am Mittag in seinem Blog (praesesblog.ekir.de) veröffentlicht hat. Rekowski stellte der Gewalt der vergangenen Nacht die Botschaft Jesu Christi entgegen, dessen Geburt die Christinnen und Christen am bevorstehenden Weihnachtsfest feiern: „Jesus hat Frieden gepredigt, Gewaltlosigkeit gelebt und Liebe zu den Menschen gebracht.“

„Meine Gedanken und Gebete sind bei den Opfern, den Toten und Verletzten“, hatte der oberste Repräsentant der rheinischen Kirche bereits am späten gestrigen Abend via Facebook geäußert. „Ich denke besonders auch an mir vertraute Menschen (auch aus meiner Familie), die in Berlin leben und arbeiten. Der Schrecken ist mir seit 20.45 Uhr sehr nahe gekommen.“

In ihrem Online-Angebot trauernetz.de hat die Evangelische Kirche im Rheinland eine Gedenkseite für die Opfer des Anschlags in Berlin eingerichtet. Hier können Menschen einen Eintrag hinterlassen und ihr Beileid online ausdrücken.

 

Mehr zum Thema

Düsseldorf/Berlin / EKiR-Pressestelle / 20.12.2016


Pressekontakt