Logo EKiR

Lesung und Auslegung von revidierten Bibeltexten in Mülheimer Ladenkirche

Präses der rheinischen Kirche liebt Luthers ausdrucksstarke Sprache

Pressemitteilung Nr. 151/2016

Mülheim an der Ruhr. „Mission heißt: zeigen, was man liebt“, zitierte Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, den Theologen Fulbert Steffensky. Für evangelische Christinnen und Christen gehört dazu zweifellos die Lutherbibel, die seit wenigen Tagen in einer revidierten Fassung vorliegt. „Ich liebe die ausdrucksstarke Sprache Luthers“, schwärmte Rekowski am Abend bei einer Präsentation der neuen Lutherbibel in der Mülheimer Ladenkirche, in die der Kirchenkreis An der Ruhr geladen hat.

Und der Präses der rheinischen Kirche zitiert beispielhaft eine kleine, aber feine sprachliche Neuerung im sogenannten Missionsbefehl, wie er jetzt im Matthäus-Evangelium zu lesen ist: „Darum gehet hin und lehret alle Völker …“ (Matthäus 28,19). Die Formulierung ist eine Rückkehr zu Luthers ursprünglicher Übersetzung. Für die rheinische Kirche gelte: „Alle Bemühungen um den missionarischen Auftrag fangen damit an, zu erkennen und zu beschreiben, wie schön, notwendig und wohltuend die christliche Botschaft ist“, sagte Rekowski - zu erleben in der Ladenkirche, nachzulesen auch in der revidierten Lutherbibel 2017, die an die Besucherinnen und Besucher des Abends verschenkt wurde.

Mehr Informationen bietet das Themenpaket „Die revidierte Lutherbibel 2017“.

Mülheim an der Ruhr / EKiR-Pressestelle / 03.11.2016


Pressekontakt