Logo EKiR

Auch Judy Bailey tritt bei „beGeistert 2016 – Weite wirkt“ auf

Rheinische Kirche feiert Pfingsten: Tanz aus Westpapua und Gospel aus Mülheim

Pressemitteilung Nr. 74/2016 

Mülheim/Ruhr. Auf zwei Bühnen machen die Evangelischen beim großen Pfingstfest „beGeistert 2016 – Weite wirkt“ Programm. Bands, Chöre, Tanzgruppen und Talkrunden wechseln sich am Pfingstsonntag, 12.30 bis 18 Uhr, im Mülheimer Stadthallengarten ab. Das Fest ist eine gemeinsame Veranstaltung der Evangelischen Kirche im Rheinland und des Kirchenkreises An der Ruhr.

Den musikalischen Auftakt zum Fest liefert schon am Samstagabend, 14. Mai, 18 bis
22 Uhr, die „beats4free“-Reihe mit Alternative Rock und Punk von Broccoli Jelly (Bochum), Bugs Alive (Duisburg) und den Mülheimer Lokalmatadoren TieLess. Das Evangelische Jugendhaus Oase und der katholische Treffpunkt Saarn feiern mit der neuen Auflage der Veranstaltung am Pfingstsamstag ihre Open-Air-Premiere.

Musikalischer Headliner des Festes am Pfingstsonntag ist Singer-Songwriterin Judy Bailey. Die Weltmusikerin und Weltbürgerin, geboren in London, aufgewachsen auf Barbados, ist mittlerweile am Niederrhein zu Hause ebenso wie auf zahlreichen Bühnen rund um die Welt. Kirchentagsbesucherinnen und -besucher kennen Sie als Dauergast der evangelischen Großveranstaltungen. Judy Bailey verbindet christliche Wurzeln, Weltmusik und aktuelles Songwriting und nimmt das Publikum vom ersten Takt an mit. Der Auftritt von Judy Bailey ab 18 Uhr bildet den musikalischen Schlusspunkt des Festes an der Ruhr.

Für das jüngere Publikum spielt Kinderliedermacher Reinhard Horn Auszüge aus seinem Projekt „Echte KinderRechte“ (Auftritte bei „beGeistert 2016 – Weite wirkt“ um 12.50 und 15.15 Uhr). Er lädt Kinder und Eltern ein zu einem Mitmachkonzert, das er gemeinsam mit den Kindern der Mülheimer Grundschule an der Trooststraße vorbereitet hat. Der Kinderliedermacher kommt auf die Bühne mit „Unsinn im Kopf und Liebe im Herz“, vor allem aber auf Augenhöhe mit den Kindern. Reinhard Horns Auftritte sind mal fröhlich, mal nachdenklich, immer stehen die jungen Zuhörer im Mittelpunkt. Alle Konzertbesucherinnen und -besucher singen, tanzen und lachen gemeinsam im Publikum wie auf der Bühne.

Auch viele Kirchengemeinden beteiligen sich

Auch zahlreiche Akteure aus Mülheimer Kirchengemeinden bringen sich ins Bühnenprogramm ein: der Gospelchor „Good News“, die JoKi Band mit Jazz und Blues sowie eine Second-Hand-Modenschau (Lukaskirchengemeinde), die Singschule und der Gemeindechor der Vereinten Evangelischen Kirchengemeinde, das Vokalensemble aus der Evangelischen Kirchengemeinde Heißen ebenso wie die Linedance-Gruppe des Netzwerks Broich-Saarn. Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen präsentiert sich mit einem musikalisch-interkulturellen Beitrag. Hinzu kommen Interviews zu speziellen Themenfeldern, in denen der Kirchenkreis arbeitet: Zum einen wird die Partnerschaftsarbeit mit dem Northern District in Daressalam vorgestellt, zum anderen die Flüchtlingsarbeit.

Den besonderen Programmschwerpunkt „Weite wirkt“ repräsentieren ökumenische Partner aus (fast) der ganzen Welt. Ein besonderer Höhepunkt werden die Auftritte des Jugendchors „Reimai“ aus Westpapua sein (14.55 und 17.15 Uhr). Mit Körperbemalung und Tanz bringen sie eine Dynamik auf die Bühne, der sich kaum jemand entziehen kann. „Reimai“ heißt auf Deutsch „fröhlich“. Die jungen Christinnen und Christen tanzen und singen mit viel Freude – und das steckt an. Die Themen der Sängerinnen und Sänger sind indes nicht immer nur fröhlich: Mit ihren Liedern engagieren sie sich gegen soziale Ungerechtigkeit, Armut und Aids. In Asien haben sie schon wichtige Auszeichnungen erhalten.

Die Welt zu Gast in Mülheim an der Ruhr

Wer mehr über die ökumenischen Kirchenpartner erfahren möchte, kann einige der Bischöfe, Kirchensekretäre und weitere kirchenleitende Gäste in Talkrunden (Moderation: Bettina von Clausewitz) kennen lernen, zusätzliche Interviews mit Geschichten aus der Ökumene wird es im Weltcafé auf dem Veranstaltungsgelände (Tourainer Pavillon) geben.

Weitere Akteure aus ökumenischen Partnerschaften runden das Musikprogramm ab: Zum Mitsingen und -tanzen laden die Bibelfrauen aus Eben Ezer (Indonesien) ein ebenso wie die Partnerschaftsgruppe aus Kigali/Ruanda und dem Kirchenkreis Moers. In Deutsch und Kisuaheli singt die Evangelische Kirchengemeinde Kettwig mit ihren Partnern aus Bwagura (Tansania), brasilianischen Forro tanzen Gäste der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Werden, auch eine Partnerschaftsgruppe aus Otjiwarongo (Namibia) beteiligt sich am Musikprogramm.

Das komplette Bühnenprogramm steht auf: www.beGeistert2016-weitewirkt.de

Mülheim/Ruhr / EKiR-Pressestelle / 02.05.2016


Pressekontakt