Logo EKiR

Langjähriger Direktor des Reformierten Predigerseminars in Wuppertal

Rheinische Kirche trauert um Prof. Dr. Eberhard Mechels

Pressemitteilung Nr. 95/2017

Wuppertal/Düsseldorf. Die Evangelische Kirche im Rheinland trauert um Professor Dr. Eberhard Mechels, der im Alter von 80 Jahren verstorben ist. In einem Schreiben an die Familie des früheren Direktors des Reformierten Predigerseminars in Wuppertal-Elberfeld würdigt Präses Manfred Rekowski den Dienst des Theologen in Gemeinde, akademischer Theologie und als Dozent, der junge Studierende ausbildete. Von 1988 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1999 leitete Mechels das renommierte und traditionsreiche Predigerseminar in der Elberfelder Südstadt.

„Die Evangelische Kirche im Rheinland dankt Professor Mechels für den Dienst an und in der Kirche, den er verrichtet hat, und wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren“, schreibt der Präses: „Auch persönlich wird er mir aus der Zeit meines Studiums, als ich Teilnehmer seines Proseminars für Systematische Theologie zu Martin Kähler in Bethel war, in guter Erinnerung bleiben.“

Eberhard Mechels wurde 1937 in Bremen geboren. Er studierte Theologie in Bethel, Heidelberg, Bonn und Basel und begann seine theologische Laufbahn 1961 als Vikar in Freren und wurde später Pastor der Gemeinde Holßel bei Cuxhaven. Nachdem Mechels 1975 an der Universität Bonn seine Promotion ablegte, ging er mit seiner Familie als Pastor nach Bremen. 1978 entschied er sich für eine wissenschaftliche Laufbahn und wurde Assistent bei Professor Wolfgang Schweitzer in Bethel. Dort verfasste er seine Habilitation zum Thema „Kirche und gesellschaftliche Umwelt. Thomas – Luther – Barth“. Danach wechselte er wieder in den Gemeindedienst und war ab 1982 Pastor an der Alten Kirche am Markt in Nordhorn. 1988 schließlich wechselte der Theologe nach Wuppertal als Leiter des reformierten Predigerseminars in Elberfeld, an dem er zahllose Vikarinnen und Vikare ausbildete.

Wuppertal/Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 26.04.2017


Pressekontakt