Logo EKiR

Spürbar mehr Taufen und deutlich weniger Austritte im Jahr 2016

Präses Rekowski: „Auftragslage“ der Kirche weiterhin sehr gut

Pressemitteilung Nr. 145/2017

Düsseldorf. Die Evangelische Kirche im Rheinland verzeichnet für das Jahr 2016 mehr Taufen (20.598) als Austritte (19.079). Während die Zahl der Taufen bereits im zweiten Jahr in Folge spürbar stieg (2015: 19.626), sank die Zahl der Austritte noch einmal deutlich (2015: 21.106).  

Insgesamt traten im Jahr 2016 6181 Christinnen und Christen in die rheinische Kirche ein (2657 Erwachsenentaufen und 3524 Aufnahmen bereits in einer christlichen Kirche Getaufter). Zählt man die Kindertaufen (17.941) hinzu, fanden 24.122 Menschen den Weg in die rheinische Kirche.

Am 1. Januar 2017 hatte die Evangelische Kirche im Rheinland 2,58 Millionen Mitglieder. Dass die Mitgliedszahl 2016 weiter gesunken ist, ist nicht zuletzt auf den demografischen Wandel zurückzuführen. 41.581 Gemeindeglieder verstarben im Laufe des vergangenen Jahres.

„Die Statistik spricht eine deutliche Sprache: Die Evangelische Kirche im Rheinland wird in den kommenden Jahren insbesondere aus demografischen Gründen weniger Mitglieder haben“, ordnet Präses Manfred Rekowski ein. Sie sei eine Kirche im Umbruch, die ihre Kirchenstruktur an kleiner werdende Zahlen anpassen müsse. „Die ‚Auftragslage‘ der Kirche ist dennoch weiterhin sehr gut. Deshalb wird sie auch in Zukunft in Verkündigung, Seelsorge und Diakonie bei den Menschen bleiben und kreativ angemessene Formen authentischen Kircheseins entwickeln“, so der leitende Geistliche der rheinischen Kirche.

 

Hinweis an die Redaktionen: Zur Entwicklung der Mitgliedszahlen der Evangelischen Kirche im Rheinland von 1946 bis 2030 ist hier eine Infografik abrufbar.    

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 21.07.2017


Pressekontakt