Logo EKiR

Der 54-jährige Theologe wird am 9. November in sein Amt eingeführt

Rudolf Renner zum neuen Landespfarrer für Polizeiseelsorge im Saarland berufen

Pressemitteilung Nr. 176/2015 

Saarbrücken. Rudolf Renner ist neuer evangelischer Polizeiseelsorger im Saarland. Der 54-jährige Theologe wurde von der Evangelischen Kirche im Rheinland ins Amt eines Landespfarrers für Polizeiseelsorge berufen. Sein Auftrag, den er im Rahmen einer halben Stelle wahrnimmt, ist es, die rund 2700 Polizistinnen und Polizisten im Saarland seelsorglich zu betreuen, in der polizeilichen Fort- und Weiterbildung mitzuarbeiten sowie berufsethischen Unterricht an der Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes in Göttelborn zu erteilen. Renner ist Nachfolger von Pfarrerin Christine Unrath, die von 2003 bis Juli 2014 das Amt der Polizeiseelsorgerin für das Saarland wahrnahm. Im Rahmen seiner anderen halben Stelle unterrichtet Rudolf Renner Evangelische Religion in der Saarbrücker Marienschule.


Aufgabe der Polizeiseelsorge ist die Begleitung der Polizeibeamtinnen und -beamten in ihrem Dienstalltag ebenso wie in Krisensituationen und nach besonders belastenden Einsätzen. Dabei helfen die Polizeiseelsorgerinnen und -seelsorger den Polizistinnen und Polizisten im Umgang mit den wiederkehrenden Erfahrungen mit Tod, Leid, Gewalt und Schuld. Außerdem unterrichten sie in der polizeilichen Aus- und Fortbildung im Fach Berufsethik und laden zu besonderen Andachten und Gottesdiensten für die Polizei ein. Für Polizeiseelsorgerinnen und -seelsorger gelten die seelsorgerische Schweigepflicht, das Beichtgeheimnis und das absolute Zeugnisverweigerungsrecht vor Gericht, deshalb bieten ihre Gesprächsangebote einen besonderen Schutzraum. Seit 2009 ist die Polizeiseelsorge in der rheinischen Kirche als landeskirchliche Aufgabe gestaltet. Insgesamt stehen für die mehr als 30.000 Polizeibeamtinnen und -beamten auf dem Kirchengebiet der rheinischen Kirche sechs Landespfarrerinnen und -pfarrer für die Polizeiseelsorge zur Verfügung.


Rudolf Renner wurde 1961 in Bremen geboren. Er studierte evangelische Theologie in Bethel, Tübingen und Hamburg. 1993 wurde er als Pfarrer der Sächsischen Landeskirche ordiniert und hat dort in mehreren Gemeindepfarrstellen gearbeitet. Außerdem arbeitete er 13 Jahre lang als Notfallseelsorger in Dresden.


Am Montag, 9. November 2015, um 14 Uhr wird Rudolf Renner in einem Gottesdienst in der Stiftskirche St. Arnual in Saarbrücken in sein neues Amt eingeführt. Zu dem Gottesdienst und einem anschließenden Empfang im Albert-Schweitzer-Haus sind Medienvertreterinnen und -vertreter herzlich eingeladen.

Saarbrücken / EKiR-Pressestelle / 26.10.2015


Pressekontakt