Logo EKiR

Ökumene-Chef gehört damit dem Kollegium der rheinischen Kirche an

Thomas-Markus Schaefer wird stellvertretender Abteilungsleiter

Pressemitteilung Nr. 137/2017

Düsseldorf. Thomas-Markus Schaefer wird neuer Stellvertretender Leiter der Abteilung 1 „Theologie und Ökumene“ im Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche im Rheinland. Die Kirchenleitung hat den 51-jährigen Theologen zum 1. Juli 2017 als Stellvertreter von Oberkirchenrätin Barbara Rudolph in der Abteilungsleitung und damit in das Kollegium des Landeskirchenamts der rheinischen Kirche berufen. In seinem neuen Amt ist er Nachfolger von Landeskirchenrätin Christine Busch, die Ende 2016 in den Ruhestand getreten ist. Dem Kollegium gehören der Präses, die fünf weiteren hauptamtlichen Mitglieder der Kirchenleitung sowie die stellvertretenden Abteilungsleiterinnen und -leiter an. Das Gremium behandelt unter anderem Fragen von grundsätzlicher Bedeutung für die rheinische Kirche und Vorlagen an die Kirchenleitung.

Schaefer leitet seit April 2017 das Dezernat 1.2 „Ökumene“. Davor war der gebürtige Krefelder von 2002 bis 2011 Pfarrer der Deutschen Evangelischen Christuskirche in Paris, dann Landespfarrer für die Gemeinden anderer Sprache und Herkunft der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Evangelischen Kirche von Westfalen und seit 1. September 2016 Dezernent für Innerdeutsche Ökumene, Catholica und europäische Partnerkirchen. Nach einem Studium der evangelischen Theologie in Bonn, Heidelberg, Göttingen und Wuppertal war Schaefer zuerst als Gemeindepfarrer in Rheinbach tätig. Er ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen.

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 27.06.2017


Pressekontakt