Logo EKiR

61-jähriger Rechtsanwalt kommt aus Bonn / Amtszeit bis 2025

Wolfgang Albers zum nebenamtlichen Kirchenleitungsmitglied gewählt

Pressemitteilung Nr. 28/2017

Bad Neuenahr/Bonn. Wolfgang Albers ist von der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland zum nebenamtlichen nichttheologischen Mitglied der Kirchenleitung gewählt worden. Der 61-jährige Rechtsanwalt und Polizeipräsident a. D. erhielt im zweiten Wahlgang 104 der 202 abgegebenen Stimmen. Auf Marlis Bredehorst (Köln), die sich auch um diese Position bewarb, entfielen 76 Stimmen. Andreas Gräwinger (Wuppertal) hatte seine Kandidatur nach dem 1. Wahlgang zurückgezogen. Die Amtszeit dauert bis 2025.

In der Kirchenleitung (Präsidium der Synode) tritt der Bonner die Nachfolge von Eva Hoffmann von Zedlitz (Köln) an, die nicht mehr für das 15-köpfige Gremium kandidiert hatte.

Die auf dieser Synode gewählten Mitglieder der Kirchenleitung werden am 5. März in einem Gottesdienst in der Düsseldorfer Johanneskirche in ihre Ämter eingeführt.

 


Die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland tagt vom 7. bis 13. Januar in Bad Neuenahr. Sie ist das oberste Leitungsgremium der mit rund 2,6 Millionen Mitgliedern zweitgrößten Landeskirche in Deutschland. Die Synode hat 210 stimmberechtigte Mitglieder aus den 38 Kirchenkreisen der rheinischen Kirche, sowohl Theologinnen und Theologen als auch Nichttheologinnen und -theologen.

 

Bad Neuenahr/Bonn / EKiR-Pressestelle / 11.01.2017


Pressekontakt